Anzeige
Anzeige

Schaulustige - Sei kein Gaffer

Sei kein Gaffer!

Drei junge Erwachsene fahren an einem Einsatz der Feuerwehr bei einem schweren Verkehrsunfall vorbei. Sie steigen aus, nähern sich dem Unfall und machen Fotos, die sie im Internet posten. Angestachelt durch ihre Neugier und die Reaktionen aus dem Netz, nähern sie sich immer weiter dem Unfallort, um noch spektakulärere Bilder machen zu können. Was als harmloses Spiel beginnt, wird zunehmend zu einem voyeuristischen Exzess, der bis zur Behinderung der Rettungsarbeiten führt.

„Schaulustige“ ist ein Filmprojekt der Freiwilligen Feuerwehr Osnabrück, des Bürgervereins Wüste und der Filmemacher Elena Walter und Emanuel Zander-Fusillo, das auf das Thema „Gaffen” bei einem Rettungseinsatz aufmerksam machen will. Immer häufiger behindern nämlich Schaulustige die Einsätze der Rettungskräfte.

Anzeige

Mehr Artikel

„Ein ganz normaler Mensch“

Wie ist das, ein Leben im Rollstuhl? Eine junge Studentin gibt Antwort – offen und ehrlich.
0    
Rønîn

Ich komme wieder

Mit 16 Jahren kam Saimon Buono alias Rønîn alleine von Deutschland nach Südtirol. Seine Texte sind für den Rapper ein Ventil für seine Gefühle. In Kürze veröffentlicht er seine EP „Schattenseite“.
 | 
Zu Besuch auf dem Etschmannhof

Zwischen fairen Welten

Sie wollten nicht mehr Produzenten ohne Mitbestimmungsrecht sein. Ulli Kienzl und Joachim Bertoldi haben mit dem Gemüseanbau und ihrem Hofladen ein Stück Unabhängigkeit errungen.
0    
 | 
Kommentar zur WM

Die Angst vorm schwarzen Fußballmann

Wer hat Angst vorm schwarzen Fußballmann? Alle – oder zumindest noch viel zu viele. Das ist Selma Mahlknechts Fazit in ihrem Kommentar zur Fußball-WM in Russland.
0    
 | 
Patric Corletto im Portrait

Das Einhorn

Die erste App programmierte er mit 18, heute arbeitet Patric Corletto für ein internationales Start-up. Doch am liebsten wäre er CEO einer Gaming-Firma.
0    
Anzeige