Anzeige
Anzeige

[ THE MIRROR PROJECT ] Trailer

The Mirror Project: Ein Videoprojekt, das berührt

Der deutsche Fotograf Kevin McElvaney reiste vergangenes Jahr mit seiner Kamera in den Nordirak. Er wollte mehr über das Leben im vom IS besetzten Land erfahren. Deshalb ließ er eine Reihe von Menschen von sich erzählen. Er stellte allen die gleichen Fragen und gab ihnen zwölf Minuten Zeit, zu antworten. Zuletzt bat er sie, sich vier Minuten lang in einem Spiegel anzusehen und an ihre Zukunft zu denken, ohne etwas zu sagen.

Die Interviewpartner waren alleine im Zimmer, hinter dem Spiegel die Kamera, die alles aufzeichnete. Der Betrachter am Bildschirm sieht dem Menschen vorm Spiegel während dieses intimen Moments also direkt in die Augen. Der Hintergrund: Eine Theorie des Psychologen Arthur Aron besagt, vier Minuten Augenkontakt würden genügen, um uns einem anderen Menschen näherzu bringen. McElvaney wollte wissen, was diese vier Minuten mit dem Interviewten machen – und wie sie uns als Zuschauer verändern.

Das Videoprojekt wurde am Rand der Berlinale vorgestellt. Die einzelnen Videos in ihrer ganzen Länge gibt es hier.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
 | 
Straßenzeitung Zebra

„Hopp, es geht weiter!“

Stephan verkaufte zebra. ab der ersten Stunde. Das gab ihm die Stabilität, um weitere Schritte zu wagen. Heute kann er sagen, dass er es geschafft hat.
0    
 | 
Wuttext über den Klimawandel

Sorry for my generation

Was wir unseren Kindern mit dem Klimawandel zurücklassen, ist das schwerste Erbe seit Menschengedenken. Wacht endlich auf!
0    
Anzeige