Anzeige
Anzeige

23 Ways You Could Be Killed If You Are Black in America

23 Ways You Could Be Killed If You Are Black in America

Alicia Keys, Rihanna, Beyoncé, Bono, Pink, Lenny Kravitz, Pharrell Williams und viele andere Prominente haben ein Video als Reaktion gegen die jüngsten tödlichen Fälle von Polizeigewalt in Amerika gedreht. Darin zählen sie Möglichkeiten auf, aus welchen Gründen man als Afroamerikaner in Amerika von der Polizei umgebracht werden kann. Darunter: mit einem Freund nach Hause gehen, vor einem Supermarkt CDs verkaufen, einen Spurwechsel ohne Blinker machen. Alicia Keys ruft die Zuschauer am Ende des Videos auf, die von ihr gegründete Bewegung „We are here” zu besuchen und damit zu signalisieren, dass die Zeit für einen Umbruch gekommen sei. 

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Lorenz Gallmetzer

„Salvini entfesselt dumpfste Instinkte“

Der Journalist Lorenz Gallmetzer setzt sich in seinem neuen Buch mit Matteo Salvini auseinander. Er geht dafür zurück in die Zeit Mussolinis und des Kalten Kriegs.
0    

Milk and Honey

Die 21-jährige Jasmin Franceschini alias Helianth veröffentlicht mit „Milk and Honey“ eine Ode an den Sommer.
 | 
5G-Mobilfunktechnologie

Gefährliche Strahlen?

Der neue Mobilfunkstandard 5G kommt langsam, aber sicher. Über die Risiken der erhöhten Strahlenbelastung weiß man jedoch sehr wenig.
1    
 | 
Österreich-Expertin Sylvia Kritzinger

„Kurz vertritt lediglich seine Wähler“

Politikwissenschaftlerin Sylvia Kritzinger analysiert das Phänomen Kurz und erklärt, warum die Lega in Italien bald wieder bedeutungslos werden könnte.
0    
 | 
Poetry-Slammer Hannes Huber

Im Rhythmus

Der 17-jährige Hannes Huber slammt erst seit einigen Monaten. Trotzdem hat er sich bereits in- und außerhalb Südtirols einen Namen in der Szene gemacht.
0    
Anzeige