Anzeige
Anzeige

23 Ways You Could Be Killed If You Are Black in America

23 Ways You Could Be Killed If You Are Black in America

Alicia Keys, Rihanna, Beyoncé, Bono, Pink, Lenny Kravitz, Pharrell Williams und viele andere Prominente haben ein Video als Reaktion gegen die jüngsten tödlichen Fälle von Polizeigewalt in Amerika gedreht. Darin zählen sie Möglichkeiten auf, aus welchen Gründen man als Afroamerikaner in Amerika von der Polizei umgebracht werden kann. Darunter: mit einem Freund nach Hause gehen, vor einem Supermarkt CDs verkaufen, einen Spurwechsel ohne Blinker machen. Alicia Keys ruft die Zuschauer am Ende des Videos auf, die von ihr gegründete Bewegung „We are here” zu besuchen und damit zu signalisieren, dass die Zeit für einen Umbruch gekommen sei. 

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Ein Aufruf

Wie man zur Heldin wird

„Wir brauchen Heldinnen für Situationen, die nicht instagramtauglich sind.“ Unsere Autorin hat die Eröffnungsrede des neuen Jahres an der Fachhochschule Claudiana gehalten. Ihr Text betrifft uns alle.
0    

So wie du bist

Nach einer Reihe von Cover-Songs veröffentlicht der 25-jährige Thomas Mair alias Tom Malo nun seine erste eigene Single „So wie du bist“.
 | 
Straßenzeitung zebra.

„Ein absurdes Szenario“

Unternehmen suchen händeringend nach Arbeitskräften. Gleichzeitig finden junge Südtiroler, deren Name fremd klingt oder die ein Kopftuch tragen, kaum einen Job.
0    
Stiftung Südtiroler Sparkasse

Zweimal unvergleichlich

Das Hotel Schloss Englar in St.Michael-Eppan ist historischer Gastbetrieb des Jahres 2020. Das Berghotel Ladinia in Corvara erhält eine besondere Auszeichnung.
0    
Partner
 | 
Interview mit Serena Sinigaglia

„Absolut pro-europäisch“

Ein Stück aus zwei Stücken, fünf Sprachen und sechs Nationen – „Europa Cabaret“ der VBB erzählt die Geschichte und vereint die Vielfalt Europas.
0    
Anzeige