Anzeige
Anzeige

Aktion Dorftelefon im ruhigsten Ort der Schweiz

Ruf uns an! Aktion „Dorftelefon“ im ruhigsten Ort der Schweiz

Ruhiger geht’s kaum: Wenn im kleinen Tschlin im schweizerischen Graubünden das Dorftelefon klingelt, hört es ganz sicher seiner der 166 Einwohner. 21 Dezibel ist die durchschnittliche Lautstärke auf dem Dorfplatz – so „laut“ wie ein Flüstern.

Mit der Aktion „Dorftelefon“ will der selbsternannte „ruhigste Ort der Schweiz“ jetzt aber etwas Leben ins Dorf bringen: In einem Video rufen der Bürgermeister und seine Gemeinde dazu auf, die Nummer des Dorftelefons zu wählen, das auf dem Dorfplatz steht. Sobald das Telefon klingelt, rennt einer der 166 Tschliner los, um den Anruf entgegenzunehmen. Schafft es niemand zum Telefon, bevor sich der Anrufbeantwortet meldet, gewinnt der Anrufer einen Preis.

Die Aktion läuft noch bis zum 11. Juni – Zeit also, auch einmal sein Glück zu versuchen! Anrufen kann man täglich zwischen 10 Uhr morgens und 8 Uhr abends unter +41 81 860 10 90, eine Webcam gibt’s auch. Die Frage ist nur, ob man auch durchkommt: Seitdem das Video mit der Ankündigung der Aktion im Netz ist, klingelt das Tschliner Dorftelefon ununterbrochen.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
 | 
Straßenzeitung Zebra

„Hopp, es geht weiter!“

Stephan verkaufte zebra. ab der ersten Stunde. Das gab ihm die Stabilität, um weitere Schritte zu wagen. Heute kann er sagen, dass er es geschafft hat.
0    
 | 
Wuttext über den Klimawandel

Sorry for my generation

Was wir unseren Kindern mit dem Klimawandel zurücklassen, ist das schwerste Erbe seit Menschengedenken. Wacht endlich auf!
0    
Anzeige