Anzeige
Anzeige

"Ausländer sitzen hinten!" || Soziales Experiment im Bus

Ein soziales Experiment: „Ausländer müssen hinten sitzen“

Die Plätze, auf denen sie gerade sitzen würden, seien für Deutsche reserviert. Ausländer sollten sich doch bitte in den hinteren Teil des Busses setzen. Mit diesen Worten spricht der Kontrolleur einer Buslinie im deutschen Essen zwei Fahrgäste an. Im Video zeigt er dann auf einen Aufkleber, auf dem klar zu lesen ist: „Diese Plätze sind für Inhaber eines gültigen deutschen Personalausweises reserviert.“

Im Video wiederholt sich die Szene ein paar Mal, denn das Ganze war ein soziales TV-Experiment – mit an Bord Rassismus-Expertin Madeline Preuß. Der Kontrolleur und ein Teil der Passagiere sind Schauspieler, die Reaktionen der übrigen Fahrgäste aber echt. Und wie die auf den rassistischen Ton im Bus reagieren, zeigt dieses Video.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Straßenzeitung zebra.

Das Unsichtbare sichtbar machen

Zwischen 2004 und 2018 haben sich in Südtirol 731 Menschen das Leben genommen. Diese Zahl steht für ein Phänomen, das nicht länger ignoriert und tabuisiert werden kann.
0    
 | 
Südtirols Wirtschaft

Das Geschäft mit dem Coronavirus

​Viele Waren auf dem europäischen Markt kommen aus China. Angesichts des Coronavirus riegelt sich das Land ab – mit Folgen für Südtirols Wirtschaft.
0    

Last Chance

Singer-Songwriter Aaron Mayr ist nach einer längeren Pause mit einem neuen Song zurück.
 | 
40 Wochen

Happy Birthday!

Herzmensch wird heute ein Jahr alt. Wie sich das Leben unserer Kolumnistin seit seiner Geburt verändert hat, erzählt sie im letzten Teil ihrer Kolumne.
0    
 | 
Volontourismus

Gut gemeint, schlecht getroffen

Wer heute in den globalen Süden fliegt, um vor Ort ein paar Wochen lang zu „helfen“, riskiert, damit mehr Schaden anzurichten als Gutes zu tun.
0    
Anzeige