Anzeige
Anzeige

Marina Abramović e Ulay - MoMA 2010

Das erste Wiedersehen nach 20 Jahren

Die Künstlerin Marina Abramović sitzt im Zuge einer Performance im New Yorker MoMa an einem Tisch. Jeder Besucher, der möchte, kann sich ihr schweigend gegenübersetzen. Eine Minute lang schaut man sich in die Augen.
Ohne Wissen der Künstlerin hat sich auch Ulay unter die Besucher gemischt. Mit ihm war sie von 1976 bis 1989 zusammen, ihre Trennung haben die beiden auf der chinesischen Mauer vollzogen – danach haben sie sich nie wieder gesehen.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
"(All)täglich gehörlos"

Gehörlose in Südtirol

Gebärdensprachdolmetscherin Julia Gamper über ihren neuen Dokumentarfilm "(All)täglich Gehörlos" und die fehlende Anerkennung der Gebärdensprache in Südtirol.
0    

Knapp am Tod vorbei

Der 59-jährige Bruno ist erst vor wenigen Monaten in Rente gegangen. Dann landete er auf der Covid-19 Intensivstation in Bozen.
 | 
Interview zu Greenwashing

Fair-arscht?

Gunde Bauhofer von der Verbraucherzentrale weiß: Ein grüner Anstrich steigert bei Unternehmen die Verkäufe. Ist das ökologische Bewusstsein eine Farce?
0    
 | 
Interview mit Philipp Blom

„Was ist artgerecht für Menschen?"

Wie gestalten wir die Welt nach Corona? Um darauf antworten zu können, müssen wir zunächst unser Naturverständnis ändern, sagt der Schriftsteller Philipp Blom.
0    

Achterbahn

Wenn sich das Leben wie eine Achterbahn anfühlt: Der Sänger und Songwriter Philipp Trojer veröffentlicht einen energiegeladenen Rocksong.
Anzeige