Anzeige
Anzeige

Marina Abramović e Ulay - MoMA 2010

Das erste Wiedersehen nach 20 Jahren

Die Künstlerin Marina Abramović sitzt im Zuge einer Performance im New Yorker MoMa an einem Tisch. Jeder Besucher, der möchte, kann sich ihr schweigend gegenübersetzen. Eine Minute lang schaut man sich in die Augen.
Ohne Wissen der Künstlerin hat sich auch Ulay unter die Besucher gemischt. Mit ihm war sie von 1976 bis 1989 zusammen, ihre Trennung haben die beiden auf der chinesischen Mauer vollzogen – danach haben sie sich nie wieder gesehen.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Phänomen Verschwörungstheorien

„Das ist geistiges Fast Food“

Verschwörungstheorien versprechen klare Antworten auf komplexe Fragen. Florian Aigner, Physiker und Autor, weiß um die Gefahren falscher Erklärungen.
0    

Wannabe

Zwei junge Musiker präsentieren mit Ihrer Debütsingle „Wannabe“ ein Projekt abseits von musikalischen und stilistischen Grenzen.
 | 
Interview mit Anna Gius

Sex hat viele Gesichter

Anna Gius gibt sexuelle Bildungsworkshops jenseits klassischer Sexualkunde. Warum wir uns mit einer vielfältigen Sexualität schwer tun und was der Kapitalismus damit zu tun hat.
0    
 | 
Winterschule Ulten

​Zurück in die Vergangenheit

Weben, Käsemachen, Kräuterkunde: In der Winterschule in Ulten lernen Teilnehmer alte Handwerke, die in keiner Schule mehr auf dem Lehrplan stehen.
0    
Partner
 | 
Interview zum neuen VBB-Stück

Gefährliches Gewähren

Biedermanns Brandstifter sind manchmal mitten unter uns. Regisseurin Mona Kraushaar über die Aktualität von Max Frischs berühmtesten Stück.
0    
Anzeige
Anzeige