Anzeige
LPA

Ab Montag gelten Regeln zur gelben Zone und zum Super Green Pass

Arno Kompatscher hat heute angekündigt, dass Südtirol ab nächster Woche voraussichtlich zur gelbe Zone werden wird. Ab 6. Dezember gelten dann auch hierzulande ohnehin die Bestimmungen zum "Super Green Pass" und zur gelben Zone. Außerdem wird es keine roten Gemeinden in Südtirol geben, so die Landesregierung, die sich allerdings vorbehält, bei entsprechender Verschlechterung der Lage schärfere Maßnahmen zu ergreifen.

Die von der italienischen Regierung veranlassten Regeln werden künftig auch in Südtirol gelten. "Auch in Südtirol werden ab dem 6. Dezember die Bestimmungen zum 'Super Green Pass' und zur gelben Zone gelten", informierte Landeshauptmann Arno Kompatscher bei der heutigen (30. November) Pressekonferenz nach der Sitzung der Landesregierung. An der entsprechenden Verordnung werde noch gearbeitet. Der Landeshauptmann erinnerte gleichzeitig daran, dass wesentliche Änderungen des Übergangs zur gelben Zone, unter anderem die Maskenpflicht im Freien oder die reduzierte Platzbesetzung in der Gastronomie, in Südtirol bereits gelten.

Einleitend hatte Gesundheitslandesrat Thomas Widmann einen Überblick über die aktuelle Corona-Lage gegeben und hervorgehoben: "Begrüßenswert ist der große Ansturm bei den Impfstationen: Bisher wurden bereits rund 41.000 Booster-Impfungen bewerkstelligt." In der vorigen Woche seien insgesamt 17.000 Menschen geimpft worden, durch eine Kapazitätsaufstockung sollten es in dieser und den kommenden Wochen rund 25.000 Menschen sein. Landesrat Widmann kündigte zudem an, weitere Details zur geplanten Impfaktion im Rahmen einer Medienkonferenz am Donnerstag, 2. Dezember vorstellen zu wollen. Das primäre Ziel sei es nach wie vor, die Belastung für die Krankenhäuser zu minimieren, hielt der Gesundheitslandesrat fest.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Land of wonders

Pop mit einer extravaganten Performance: Diego Federico aus Jenesien mit seiner Single "Land of wonders".

Die große grüne Lüge?

Staats- und Regierungschefs wollen ein Drittel der Erde bis 2030 als Naturschutzgebiete ausweisen. Auf der Strecke bleiben aber die Menschenrechte derer, die Naturschutz bereits leben.
0    
 | 
Videowettbewerb

Autonomie was?

50 Jahre Autonomie: Wissen Mittelschüler*innen und Oberschüler*innen, um was es dabei geht? „Um die Freiheit”, sagen die Gewinner*innen eines Videowettbewerbes.
0    
Austausch der Generationen

„Opa, erzähl mir!“

„Als ich zehn Tage alt war, hat mich meine Mutter verschenkt“, erzählte Arthur Dalsass seinem Enkel Markus Zwerger. Dieser verarbeitete die Geschichten seines Opas in einem Buch, einem kritischen Austausch zweier Generationen.
0    

Der Müll und die Poesie

„Gewesen, nicht vergessen.“ Was hat Müll mit Poesie zu tun? In dieser Kurzdoku gibt der Filmemacher Karl Prossliner Einblicke in den Recyclinghof der Stadtwerke Meran.
Anzeige
Anzeige