Anzeige
LPA

Ladinische Jugendarbeit wird weiterhin gefördert

Die Landesregierung hat den Jahresplan zur Förderung der Jugendarbeit für die ladinische Sprachgruppe genehmigt, der die die Grundlage für die Bezuschussung von Jugendorganisationen, Jugenddiensten und die offene Jugendarbeit durch das Land bildet.

"Auch in Zeiten der Pandemie haben die ladinischen Jugendorganisationen und Jugenddienste, allen voran die Organisationen Sorvisc ai Jogn Val Badia und Nëus Jëuni Gherdëina, mit viel Motivation und Kreativität an Projekten und Ideen für die Jugend gearbeitet und dabei neue und innovative Wege der Zusammenarbeit und Zusammenkunft gefunden", sagt Landesrat Alfreider. Besonders in dieser für die Jugend schwierigen Zeit sei es wichtig, die Kontakte zu pflegen, auch weil der gegenseitige Austausch nicht nur für die Entwicklung des Einzelnen sondern der gesamten Gesellschaft von großer Bedeutung sei, so Alfreider.

Dienste weiter ausbauen - Neue Jugendstudie

Die Schwerpunkte des Jahresplanes sind der qualitative Ausbau der Dienste sowie neue Formen der Zusammenarbeit für eine aktive Teilnahme der Jugend an demokratischen Prozessen der Gesellschaft. Das Land wird die Jugendarbeit für die ladinische Sprachgruppe in diesem Jahr mit 281.520 Euro fördern. 6.000 Euro kommen an Zuschüssen für Investitionen noch hinzu.

Gefördert werden weiters innovative Projekte der Jugendorganisationen und Weiterbildungskurse für die Mitarbeiter der Dienste. Eine Neuigkeit für 2021 ist eine Jugendstudie zu verschiedenen Themen.

 

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Vermieter in der Krise

Hohe Preise, viele Probleme

Säumige Mieter, schwierige Besichtigungen: Wie trifft Corona die Wohnungseigentümer? Markus Pallua, Direktor des Verbands der Hauseigentümer, gibt Einblicke und Tipps.
0    
 | 
Kommentar zu medialen Lügen

Wahrheit für Barbara

Über Barbara Rauch wurden diese Woche Lügen verbreitet, die ein absurdes Tatmotiv konstruieren und die Tat "rechtfertigen". Die Familie und ihre Anwälte setzen sich zur Wehr.
0    
 | 
Interview mit Nuno Escudeiro

"Natürlich brauchen wir Anwälte"

Nuno Escudeiros Film "The Valley" feiert Südtirolpremiere. Er zeigt, wie Menschen damit umgehen, wenn Unrecht zu Recht wird. Ist ziviler Ungehorsam die einzige Lösung?
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Mein Job ist sinnvoll

Ein Beruf ist nicht nur zum Geldverdienen da. Für viele hat er eine sinnstiftende Wirkung. Hier erzählen Menschen, welchen Beitrag sie mit ihrer Arbeit leisten.
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Pflicht, Berufung oder Unsinn?

Der Anthropologe David Graeber behauptete, dass es immer mehr sinnlose, ja sogar schädliche Jobs gäbe, auf die wir gut und gerne verzichten könnten. Ist da was dran?
0    
Anzeige