Anzeige
LPA

Zusammenarbeit zwischen Russland und Südtirol

Landeshauptmann Arno Kompatscher traf heute den russischen Generalkonsul in Mailand, Dmitry Shtodin.

In ihrem Gespräch bekräftigten Kompatscher und Schtodin den Wunsch, "den eingeschlagenen Weg der Zusammenarbeit zwischen Südtirol und Russland in einigen Schlüsselbereichen wie der Wirtschaft, dem Tourismus und der Kultur fortzusetzen". In der Tat gibt es mehrere Südtiroler Unternehmen, die Partner in Moskau haben, und sowohl Kompatscher als auch Shtodin hoffen darauf, dass sich die derzeit durch die Covid-19-Pandemie "etwas abgekühlten Beziehungen" wieder intensivieren, sobald der Corona-Notstand überwunden ist.

Hervorgehoben wurde die gute Zusammenarbeit im Rahmen des Vereins Russisches Zentrum Nadezhda Ivanovna Borodina in Meran. Das Zentrum fördert den kulturellen und wirtschaftlichen Austausch zwischen Russland und Südtirol. Das Land Südtirol überlässt seit mehreren Jahren dem Verein Borodina, dem neben dem Land beispielsweise die Handelskammer und die Stadtgemeinde Meran angehören, kostenlos Räume in der der Villa Borodina und die russisch-orthodoxe Kirche in der Meraner Schafferstraße.

Dmitry Shtodin wurde 1963 in Moskau geboren, hat einen Universitätsabschluss in Politikwissenschaften und ist Berufsdiplomat. Er war leitender Beamter im russischen Außenministerium, bevor er im November 2020 zum Generalkonsul der Russischen Föderation in Mailand ernannt wurde.

 

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Interview mit Simon Prudenziati

Der Faustball-Veteran

Simon Prudenziati spielt seit 25 Jahren beim SSV Bozen Faustball. Im Interview spricht er über seine Leidenschaft für den Sport und die große Bedeutung von Sportvereinen.
0    
 | 
Interview mit einer Klangkünstlerin

Kino für die Ohren

Wie arbeitet eine Klangkünstlerin? Schlepplifte, Verkehrsbrummen, Schweinegrunzen: Caroline Profanter macht aus alltäglichen Klängen experimentelle Musik.
0    

Die gute Seele

Giuliana ist Pflegehelferin und die gute Seele auf der Covid-19 Intensivstation in Bozen. Sie sagt: „Viele Leute verstehen die Situation nicht. Sie meinen, wir übertreiben.“
 | 
Interview mit Asperger-Autist

„Ich löse Probleme mit Logik“

Asperger-Autisten nehmen die Welt anders wahr. Das führt zu Schwierigkeiten, aber auch zu Chancen. Ein Jugendlicher und seine Mutter berichten von ihrem Umgang damit.
0    

„Du musst Prioritäten setzen“

Sarah Hell kennt sich mit Notsituationen aus. Normalerweise arbeitet die Krankenschwester mit der Hilfsorganisation Emergency in Kriegsgebieten. Jetzt hilft sie auf der Covid-19 Intensivstation in Bozen mit.
Anzeige