Anzeige
LPA

„Wirtschaft blickt in die Zukunft!“

Der Neujahrstreff der Handelskammer Bozen steht dieses Jahr unter dem Motto „Wirtschaft blickt in die Zukunft!“. Gestern fand das erste Event online in der Duka AG in Brixen statt.

Südtirol steht vor großen Herausforderungen: Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung ist. Die Handelskammer Bozen investiert gezielt in digitale Instrumente wie beispielsweise die digitale Identität (SPID) und die digitale Unterschrift, berät die heimischen Betriebe in Sachen Digitalisierung und bietet über das WIFI, den Weiterbildungsservice der Handelskammer, Kurse zu digitalen Themen an.

„Mit der Coronakrise hat die Digitalisierung einen enormen Schub erfahren – nun gilt es, die digitalen Kompetenzen in den Südtiroler Unternehmen noch weiter auszubauen, um den zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein“, unterstrich Handelskammerpräsident Michl Ebner.

Der Ehrengast des gestrigen Abends, Landesrat Philipp Achammer, betonte: „Die Corona-Pandemie mit den einhergehenden Eindämmungs-Maßnahmen hat mehr als deutlich gezeigt, wie wichtig Digitalisierung und leistungsstarke Breitbandverbindungen sind, egal ob in Betrieben, im Home-Office, in der öffentlichen Verwaltung oder in den Schulen. Gemeinsam müssen wir die Digitalisierung, den Erwerb digitaler Kompetenzen sowie das Innovationsbewusstsein weiter vorantreiben. Nur dann wird es uns gelingen, Südtirol auch für die nächsten Generationen zukunftsfähig zu machen.“

Innovation muss täglich gelebt werden, Produktions- und Marktherausforderungen können mittels Einsatzes neuester Technologien gelöst werden. Der Vortrag von Christian Krapf, Verantwortlicher des Verkaufs und der Innovation der Duka AG und damit Gastgeber der gestrigen Auftaktveranstaltung zu den Neujahrstreffs 2021, trug deshalb nicht umsonst den Titel: Never stop! Vorsprung durch Investition in Digitalisierung und Industrie 4.0.

Im Anschluss referierte Alex Weissensteiner, Professor der Freien Universität Bozen, zur Pensionsvorsorge in widrigen Zeiten. Tatsache ist, dass der Höhepunkt des demografischen Wandels in ca. 30 Jahren erreicht sein wird. Die öffentliche Hand steht vor einer Mammutaufgabe und die private Vorsorge ist deshalb wichtiger denn je.

Die Neujahrstreffs sind bereits zum 10. Mal der Treffpunkt für Südtiroler Unternehmer*innen und Interessierte, um gemeinsam das neue Wirtschaftsjahr zu begrüßen. Aufgrund der Bestimmungen zur Covid-19-Eindämmung finden sie 2021 als Online-Events statt.

Für den 18. Januar um 18.00 Uhr ist die zweite Veranstaltung zur Reihe „Wirtschaft blickt in die Zukunft!“ in der Lobis Böden GmbH in Bozen angesetzt. Das dritte und abschließende Treffen findet am 19. Januar in der Obstgenossenschaft Cafa in Meran statt.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Interview mit Simon Prudenziati

Der Faustball-Veteran

Simon Prudenziati spielt seit 25 Jahren beim SSV Bozen Faustball. Im Interview spricht er über seine Leidenschaft für den Sport und die große Bedeutung von Sportvereinen.
0    
 | 
Interview mit einer Klangkünstlerin

Kino für die Ohren

Wie arbeitet eine Klangkünstlerin? Schlepplifte, Verkehrsbrummen, Schweinegrunzen: Caroline Profanter macht aus alltäglichen Klängen experimentelle Musik.
0    

Die gute Seele

Giuliana ist Pflegehelferin und die gute Seele auf der Covid-19 Intensivstation in Bozen. Sie sagt: „Viele Leute verstehen die Situation nicht. Sie meinen, wir übertreiben.“
 | 
Interview mit Asperger-Autist

„Ich löse Probleme mit Logik“

Asperger-Autisten nehmen die Welt anders wahr. Das führt zu Schwierigkeiten, aber auch zu Chancen. Ein Jugendlicher und seine Mutter berichten von ihrem Umgang damit.
0    

„Du musst Prioritäten setzen“

Sarah Hell kennt sich mit Notsituationen aus. Normalerweise arbeitet die Krankenschwester mit der Hilfsorganisation Emergency in Kriegsgebieten. Jetzt hilft sie auf der Covid-19 Intensivstation in Bozen mit.
Anzeige