Anzeige
LPA

"Südtirol testet": Anzahl der Getesteten liegt jetzt bei 137.000

Die Aktion "Südtirol testet" mit Coronavirus-Antigen-Schnelltests läuft am zweiten Tag weiter. Die Anzahl der Getesteten stieg bis heute (21. November) um 10 Uhr auf insgesamt 137.171 Personen; bei 1744 wurde ein positives Testergebnis festgestellt.

Zweiter Tag der großangelegten Aktion "Südtirol testet": Nach dem Auftakt gestern hat sich die rege Beteiligung der Bevölkerung seit der Öffnung der Teststationen heute (21. November) um 8 Uhr fortgesetzt: Bis jetzt (Stand 10 Uhr) wurden insgesamt 137.171 Personen getestet, das entspricht 39,2 Prozent der insgesamt rund 350.000 für den Test vorgesehenen Personen in Südtirol. Insgesamt wurde bisher bei 1744 Personen das Coronavirus nachgewiesen, si e sind damit "positiv" getestet.

Wer sich dem Test unterzieht, muss sowohl eine E-Mail-Adresse als auch eine Mobiltelefonnummer angeben: Das Ergebnis des Schnelltests wird via Mail mit einem verschlüsselten PDF mitgeteilt, das mit einem via SMS zugestellten Zugangscode geöffnet werden kann. Dieses Procedere ist aus Gründen des Datenschutzes notwendig, teilt der Südtiroler Sanitätsbetrieb mit.

Die aktuellen Daten der Testreihe "Südtirol testet" werden auf einer eigens dafür erstellten Internetseite veröffentlicht, sie können unter coronatest.sabes.it abgerufen werden. Die Daten werden täglich mehrmals in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

Beteiligung am 21. November bis 10 Uhr:

Durchgeführte Tests gesamt: 137.171

Positiv Getestete: 1744; Quote positiv Getestete: 1,3 Prozent

Anzahl der Getesteten:

Gesundheitsbezirk Bozen: 56.122 Personen Gesundheitsbezirk Brixen: 21.975 Personen Gesundheitsbezirk Bruneck: 24.225 Personen Gesundheitsbezirk Meran: 34.849 Personen

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Kommentar zur Gewaltprävention

Ich klage an

Ein Beschlussantrag zur Gewaltprävention wurde am Tag der Gewalt gegen Frauen abgelehnt. Dabei macht uns jede unterlassene Möglichkeit, häusliche Gewalt zu verhindern, zu Komplizen.
0    

„Wer profitiert, wenn ich glaube?“

Verschwörungsmythen und Fake News verbreiten sich rasant – vor allem unter jungen Menschen. Wie man Fakt von Fake unterscheidet und wer hinter Falschinformationen steckt.
0    
 | 
Junge Literatur in Südtirol

Die Glühbirne

Fünf junge Autorinnen alias „Die Glühbirne“ haben ihren ersten Sammelband vorgelegt. Ein Gespräch über Südtiroler Nachwuchsliteratur und die Leidenschaft zum Schreiben.
0    
 | 
Transgender

Fremd im eigenen Körper

​Immer mehr junge Menschen in Südtirol haben den Wunsch, das biologische Geschlecht zu wechseln. Wie es ist, im falschen Körper geboren zu sein.
0    
Jugenddienst Bozen

Verletzlichkeit

Misstrauen gegenüber dem Unbekannten prägen unseren Umgang miteinander. Das ist verletzend. Junge Bozner haben diesen Umstand künstlerisch aufgearbeitet – ohne Worte, nur durch Bewegung und Körpersprache.
Anzeige
Anzeige