Anzeige
LPA

Pflegearbeiten im Biotop Sternbachmoos in Bruneck

Im Rahmen eines mehrjährigen Projekts werden notwendige Pflegearbeiten im Biotop Sternbachmoos in Bruneck durchgeführt.

Im Biotop Sternbachmoos in Bruneck sind die Arbeiter des Forstinspektorats Bruneck in diesen Tagen dabei, Teile der Schilffläche zu mähen. Spaziergängern erscheint dies möglicherweise wie ein schwerer Eingriff, doch das Gegenteil ist der Fall: Die Mahd ist unverzichtbar für den Erhalt des Biotops, erklärt Margareth Pallhuber vom Landesamt für Natur: "Ohne regelmäßige Mahd würde das Schilfgebiet des Sternbachmoos immer mehr austrocknen und zuwachsen und Bruneck - naturkundlich gesehen - in der Folge ein Stück weit ärmer werden." Verschiedene Vogelarten wie der Sumpfrohrsänger und andere besonders angepasste Tier- und Pflanzenarten würden somit ihren Lebensraum verlieren.

"Idealerweise erfolgt die Schilfmahd immer im Herbst, um bei tiefen Temperaturen den trittempfindlichen Sumpfboden nicht zu beschädigen", unterstreicht Markus Kantioler vom Landesamt für Natur. "Ziel der Arbeiten ist es, die Charakteristik und Beschaffenheit des Schutzgebiets langfristig zu erhalten." Die Mahd selbst erfolgt in möglichst naturnaher Art und Weise. Um die Einsichtigkeit zu reduzieren, bleibt am Rand ein Schilfstreifen als Schutz erhalten.

Die Arbeiten, die mit den Grundeigentümern abgestimmt sind, werden noch im Herbst abgeschlossen und mit Mitteln aus dem Ressort Raumentwicklung, Landschaft und Denkmalpflege finanziert. "Der Erhalt von geschützten Biotopflächen in den wirtschaftlich intensiv genutzten Tallagen oder in Siedlungsnähe liegt uns ganz besonders am Herzen", erklärt Landesrätin Maria Hochgruber Kuenzer. Das gelte auch für das Sternbachmoos entlang des beliebten Spazierwegs im Sternwaldele im Osten von Bruneck.

Mehrjähriges Erhaltungsprojekt

Mit der Schilfmahd endet ein mehrjähriges Erhaltungsprojekt: 2018 wurden im Biotop Sternbachmoos Entstrauchungsarbeiten durchgeführt mit dem Ziel, mehr Lichteinfall in das Biotop zu erhalten. Im Frühjahr 2019 wurden einige kleinere Wasserflächen geschaffen, die hauptsächlich als Lebensraum für Amphibien und Reptilien dienen sollen. Durch das jahrelange Ausbleiben der Streu- und Schilfmahd ist die ehemalige Wasserfläche – viele Brunecker werden sich noch daran erinnern, hier mit Schlittschuhen einige Runden gedreht zu haben – verlandet.

Das Sternbachmoos in Bruneck hat seit 2002 den besonderen Schutzstatus Biotop. Südtirols Biotope sind streng geschützte Lebensräume, ökologisch besonders wertvoll, oft selten oder bedroht und häufig schützenswerte Restflächen von ehemals ausgedehnten Lebensräumen wie Auwäldern und Sümpfen.

 

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

„Die Leute hier kämpfen ums Überleben“

Armin ist Krankenpfleger auf der Covid-Intensivstation in Bozen. Ihn schockiert, dass seine Patienten immer jünger werden.
 | 
Interview mit Lukas Kofler Pellegrini

Dichten als Heilungsprozess?

Vom BWL-Studenten zum Dichter: Wo anderen die Worte fehlen, schreibt Lukas Kofler Pellegrini Gedichte.
1    
 | 
Gastbeitrag von Alexander Agethle

Plädoyer für Bio

Alexander Agethle, Öko-Bauer aus Schleis im Vinschgau, betrachtet eine immer wiederkehrende Aussage von Landesrat Arnold Schuler als gefährlich.
1    
 | 
Interview zur Zwangsprostitution

Grundursachen bekämpfen

Tausende nigerianische Frauen werden in Italien zwangsprostituiert. Beatrix Bauer erforschte die Hintergründe und erhielt dafür den Förderpreis für Chancengleichheit.
0    

In The Dawn

Der Brixner Musiker und Filmemacher June Niesein präsentiert mit dem Musikclip zu „In The Dawn“ einen handgezeichnetes Animationsvideo.
Anzeige