Anzeige
LPA

Museumcard länger gültig

Um 90 Tage verlängert wird die Gültigkeit von Museumscards, die während der Corona-bedingten Museumsschließungen dieses Jahres aktiv waren.

Die Museumcard ist eine Jahreskarte, die ein ganzes Jahr lang, auch mehrmals, freien Eintritt in rund 90 Museen, Sammlungen und Ausstellungsorte in Südtirol gewährt. Da wegen des Covid-19-Notstands in den vergangenen Wochen auch alle Museen ihre Tore schließen mussten, konnten Museumscard-Besitzer die Karte beziehungsweise die entsprechenden Dienste nicht nutzen. Aus diesem Grund hat das Land Südtirol beschlossen, nun, nach Wiedereröffnung der Museen, die Gültigkeit der Museumskarten um 90 Tage zu verlängern.

"Es erschien uns richtig, der Öffentlichkeit eine Form der Entschädigung für die entgangene Dienstleistung anzubieten", erklärt der Direktor der Abteilung Innovation, Forschung, Universitäten und Museen, Vito Zingerle, "und wir hielten es für angebracht, die Gültigkeit um 90 Tage zu verlängern, um allen Kartenbesitzern mehr Zeit und damit mehr Möglichkeiten für den Besuch in den Südtiroler Museen zu geben, von denen noch nicht alle bereits wieder geöffnet sind."

Bis Anfang Juni werden etwa dreißig der insgesamt 90 Museen und Ausstellungsorte, die mit Museumscard zugänglich sind, wieder öffnen. "In den kommenden Wochen dürften dann schrittweise auch die weiteren Museen ihre Türen den Besuchenden wieder öffnen, wobei natürlich die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen strengstens beachtet werden", betont Abteilungsdirektor Zingerle.

Weitere Informationen über die Museumcard, die teilnehmenden Museen und die Übersicht über die derzeit für Besuchende geöffneten Museen finden sich auf der Landeswebsite zu den Museen www.provinz.bz.it/museen. Informationen erteilt zudem das Landesamt für Museen und museale Forschung (Tel. 0471 416830, museen@provinz.bz.it).

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Partner
 | 
Interview zum neuen VBB-Stück

Gefährliches Gewähren

Biedermanns Brandstifter sind manchmal mitten unter uns. Regisseurin Mona Kraushaar über die Aktualität von Max Frischs berühmtesten Stück.
0    

Shallow Waters

Mit „Shallow Waters“ zeigen sich Lost Zone von ihrer ruhigeren Seite. Die Ballade ist zugleich der letzte gemeinsame Song mit Gitarrist Elias.
 | 
Interview zur Viertagewoche

„Arbeit nimmt zu viel vom Leben“

Ein Unternehmerpaar revolutioniert die Arbeitswelt: „Wir bezahlen 100 Prozent Gehalt für 80 Prozent der Arbeit und steigern dadurch die Produktivität.“ Ist die Viertagewoche realistisch?
0    
 | 
Interview mit UN-Mitarbeiter

„Hunger ist gewollt“

Der diesjährige Nobelpreis ging an das Welternährungsprogramm der UN. Hans Peter Vikoler arbeitet seit 27 Jahren für die Organisation und sieht Entwicklungshilfe kritisch.
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Wir sind die Stadt

Weltweit leben immer mehr Menschen in Städten. Auch Südtirols Städte wachsen– und mit ihnen die Herausforderungen. Viele Bürger*innen werden selbst aktiv.
0    
Anzeige
Anzeige