Anzeige
LPA

Datenverarbeitung: Land sucht Analytiker und Systembetreuer

Für die Abteilung für Informationstechnik sucht die Personalabteilung des Landes zwei Datenverarbeitungsanalytiker bezeihungsweise Systembetreuer.

Im Amt für strategische IT-Ausrichtung und Planung der Abteilung Informationstechnik des Landes sollen im Bereich der Datenverarbeitung zwei Vollzeitstellen als Analytiker oder Analytikerinnen beziehungsweise Systembetreuer oder Systembetreuerin über einen öffentlichen Wettbewerb unbefristet besetzt werden.

Um Teilnahme am Wettbewerb können sich sowohl Personen bewerben, die ein mindestes vierjähriges Hochschulstudium abgeschlossen haben, als auch Personen mit einem Hochschulstudium ersten Grades. Letztere werden allerdings nicht in die achte, sondern in die siebte Funktionsebene eingestuft. Vorausgesetzt wird zudem der Zweisprachigkeitsnachweis C1 (ehemals A) und für Ladiner die Ladinischprüfung C1 (A). Für keine der Stellen besteht ein Sprachgruppenvorbehalt. Eine über den Wettbewerb erlangte Eignung ist drei Jahre lang gültig.

Bewerbungsfrist läuft bis 24. Juni

Um die Teilnahme am Wettbewerb kann bis zum 24. Juni 2020 (12.00 Uhr) im Landesamt für Personalaufnahme angesucht werden. Wegen des epidemiologischen Notstandes durch Covid-19 und angesichts der Tatsache, dass der InfoPoint des Amtes für Personalaufnahme zur Zeit geschlossen ist, sind die Ansuchen entweder per zertifizierter Mail E-Mail (PEC) an personalaufnahme.assunzionipersonale@pec.prov.bz.it oder mittels einfacher E-Mail an Personalaufnahme@provinz.bz.it zu senden. Zudem können die Bewerbungen auch per Einschreibebrief an das Landesamt für Personalaufnahme in der Bozner Rittnerstraße 13 gerichtet werden.

Weitere Informationen finden sich auf den Landeswebseiten zum Personal unter Wettbewerbe oder sind im Landesamt für Personalaufnahme (Tel. 0471 412112 - francesca.valenti@provinz.bz.it) erhältlich.

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Schizophrenie

Kleine Schritte gegen die Psychose

Obwohl bis zu einem Prozent der Bevölkerung betroffen ist, bleibt Schizophrenie ein Tabu-Thema. Albin Kapeller ist ein Patient und spricht offen über die Krankheit.
0    

FV1000

Am Tag der Offenen Jugendarbeit (OJA) gaben junge Künstler*innen ein Livestreaming-Konzert. Mit dabei die Meraner Rapper von FV1000, die mit ihren Videos und Texten immer wieder für Schlagzeilen sorgen.
 | 
100 Jahre Migrationsgeschichte

Nicht nur Opfer

Südtirols Zeitgeschichte wurde oft als Konfliktgeschichte im Kampf um Autonomie interpretiert. Doch dieser weit verbreitete Forschungsansatz greift zu kurz.
0    
 | 
The Others

Vergifteter Wald

Mit Pestiziden wird der Amazonas vergiftet, die Indigenen werden in der Pandemie allein gelassen. Plant Präsident Bolsonaro eine „ethnische“ Säuberung?
0    
 | 
Medienpartner Kulturzentrum Toblach

Musik im Park

Endlich wieder live. Wie fühlt sich das nochmal an? Unsere Autorin hat sich beim Festival „Musik im Park“ in Toblach unter das Feiervolk gemischt.
0    
Anzeige
Anzeige