Anzeige
LPA

Coronavirus: Mit weiteren 22 Genesenen steigt Gesamtzahl auf 2107

In den vergangenen 24 Stunden wurden 902 Abstriche von 389 Personen untersucht. Von den drei positiven Ergebnissen fällt eines nicht in die Zuständigkeit des Südtiroler Sanitätsbetriebs.
Gesundheit / Soziales | 24.05.2020 | 11:42Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hat in den vergangenen 24 Stunden die Untersuchung von 902 Abstrichen von 389 Personen veranlasst. Die Gesamtzahl der für Südtirol zu wertenden positiven Fälle beträgt insgesamt 2592. Von den drei neuen, positiv getesteten Personen ist nämlich einer abzuziehen, weil dieser in die Zuständigkeit eines anderen Sanitätsbetriebes fällt (in Südtirol positiv getestet). Die Gesamtzahl der bisher untersuchten Abstriche beläuft sich auf 60.573, diese stammen von 27.938 Personen. Diese und weitere Zahlen meldet heute (24. Mai) der Südtiroler Sanitätsbetrieb.In den regulären Abteilungen der sieben Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes, den vertragsgebundenen Kliniken sowie der Einrichtung in Gossensaß werden 36 Personen versorgt. Die 12 Personen, die als Verdachtsfälle geführt werden, sind ebenfalls in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes untergebracht.Drei an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten Personen, die intensivmedizinisch versorgt werden müssen, werden in der Covid-Intensivstation im Bozner Krankenhaus behandelt. Zwei weitere Intensivpatientinnen und Intensivpatienten werden in Intensivstationen in Krankenhäusern in Österreich versorgt.In den Südtiroler Krankenhäusern sind bisher 174 mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen verstorben. Die Südtiroler Seniorenwohnheime melden weitere 117 Tote. Die Gesamtzahl der Verstorbenen beträgt damit weiterhin 291.Von Amts wegen unter Quarantäne oder Isolation gestellt sind aktuell 702 Bürgerinnen und Bürger. 10.118 Personen wurden bereits von dieser Auflage befreit. Bisher waren und sind 10.820 Südtirolerinnen und Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.234 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes haben sich mit dem neuartigen Virus infiziert, davon gelten 226 bereits als geheilt. Angesteckt haben sich auch zwölf Basisärzte und zwei Basiskinderärzte (alle geheilt).Als genesen gelten in Südtirol 2107 Personen (+22 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 779 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 2.886 (+ 37 gegenüber dem Vortag).Die Zahlen im ÜberblickUntersuchte Abstriche gestern (23. Mai): 902Neu positiv getestete Personen: 3Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 60.573Gesamtzahl der getesteten Personen: 27.938 (+389)Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2.592*Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 36Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 3Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 2Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 12In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 174 (+0)In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 174 (+0)In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 117 (+0)Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 291 (+0)Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 702Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 10.118Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 10.820Geheilte Personen: 2.107 Personen (+22 gegenüber dem Vortag); zusätzlich 779 Personen (+15 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 2.886 (+ 37) gegenüber dem Vortag).Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 234 (226 geheilt, +0)Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)LPA/sabes
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Der Rassismus unter uns

In der aktuellen zebra. berichten vier Menschen von ihren Erfahrungen mit Rassismus auf Südtirols Straßen.
0    
 | 
Interview mit Hannes Obermair

„Südtirol hängt am Opferstatus“

Aktivisten stürzten oder beschmierten weltweit fragwürdige Monumente. Historiker Hannes Obermair bevorzugt einen anderen Umgang mit Geschichte – auch in Südtirol.
0    
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Bunte Vielfalt

2020 stehen die Gärten von Schloss Trauttmansdorff ganz im Zeichen der Biodiversität und zeigen, wie wichtig biologische Vielfalt für Mensch, Tier und Pflanze ist.
0    

Wohin es geht

Nach einer Pause während des Lockdowns meldet sich Philipp Trojer mit dem Musikvideo zur Single „Wohin es geht“ zurück.
 | 
Leben ohne Amazon

Geht das überhaupt?

Missstände ohne Ende: Unsere Autorin hat beschlossen, nicht mehr bei Amazon einzukaufen. Ganz geschafft hat sie es nicht.
0    
Anzeige
Anzeige