Anzeige
LPA

Coronavirus: Eine nachgewiesene Neuinfektion - Zunehmend Geheilte

In den vergangenen 24 Stunden wurden 389 Abstriche untersucht: 1 Person wurde dabei positiv auf das neuartige Coronavirus getestet, berichtet der Südtiroler Sanitätsbetrieb.

Die Zahl der bisher positiv auf das neuartige Coronavirus getesteten Personen steigt damiti auf 2593. Untersucht wurden bisher insgesamt 61.464 Abstriche, die 28.401 Personen entnommen worden waren. Diese und weitere Zahlen legt der Südtiroler Sanitätsbetrieb auch heute (26. Mai) vor.

In den regulären Abteilungen der sieben Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes, den vertragsgebundenen Kliniken sowie der Einrichtung in Gossensaß werden 30 Personen versorgt.

32 Personen, die als Verdachtsfälle eingestuft sind, werden ebenfalls in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes betreut.

In der Covid-Intensivstation im Bozner Krankenhaus werden weiterhin 3 an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten behandelt. 2 weitere Personen werden auf Intensivstationen in Krankenhäusern in Österreich versorgt.

174 mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen sind bisher in Südtirols Krankenhäusern verstorben. Die Südtiroler Seniorenwohnheime haben 117 Tote gemeldet. Die Gesamtzahl der Verstorbenen liegt damit weiterhin bei 291.

553 Bürgerinnen und Bürger befinden sich aktuell in amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation. Für 10.309 Personen wurden diese Beschränkung bereits aufgehoben. Bisher waren und sind 10.862 Südtirolerinnen und Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

Bisher haben sich 234 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes mit dem neuartigen Virus infiziert, davon gelten bereits 227 als geheilt. Angesteckt haben sich auch 12 Basisärzte und 2 Basiskinderärzte (alle geheilt).

Als geheilt gelten in Südtirol 2123 Personen (+5 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 786 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 2909 (+7 gegenüber dem Vortag).

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche gestern (26. Mai): 389

Neu positiv getestete Personen: 1

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 61.464

Gesamtzahl der getesteten Personen: 28.401 (+212)

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2593

Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 30

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 3

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 2

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 32

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 174 (+0)

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 117 (+0)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 291 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 553

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 10.309

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 10.862

Geheilte Personen: 2123 Personen (+5 gegenüber dem Vortag); zusätzlich 786 Personen (+2 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 2909 (+7 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 234 (227 geheilt)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)

Die Tabellen mit den positiv auf das Coronavirus getesteten und sich in Quarantäne befindlichen Personen nach Gemeinde sowie jene mit den im Zusammenhang mit dem Coronavirus Verstorbenen nach Gesundheitsbezirk in Südtirol sind im Anhang.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Essay zum Wintereinbruch

Am Anfang war Schnee

Seit seiner Kindheit macht unser Autor Freudensprünge, wenn es schneit. Der gefrorene Niederschlag löst in ihm, wie in vielen anderen, Euphorie aus. Warum ist das so?
0    

Des Oanzige

Beim Durchsehen alter Fotos kam Max von Milland die Idee für seinen neuen Song. „Des Oanzige“ handelt von engen Freundschaften, die mit der Zeit verblassen. Was bleibt ist die gemeinsame Erinnerung.
 | 
Von Beijing nach Wien

Heimat auf Chinesisch

Gescheiterte Vergangenheitsbewältigung in China? Mit ihrem Film wollen Weina Zhao und Judith Benedikt Jahrzehnte des Schweigens durchbrechen.
0    
 | 
Tierheim Naturns in Ulten

„Es braucht uns“

Das Tierheim Naturns musste Anfang des Jahres ins Ultental übersiedeln. Die Zukunft ist ungewiss. BARFUSS hat mit dem Vorstand gesprochen.
0    

Menschlichkeit

Mit dem Projekt „SIng“ und dem dazugehörigen Weihnachtssong „Menschlichkeit“ wollen Silvia Sellemond und Ingo Ramoser in Not geratene Südtiroler Familien unterstützen.
Anzeige
Anzeige