Anzeige
LPA

Außerordentlicher Lohnausgleich schleppend. Bankenhilfe umso wichtiger

Landesrat Achammer kritisiert Trägheit des NISF und verweist auf Leistungen der Südtiroler Banken.
Arbeit | 22.05.2020 | 16:28Während die Zahlungen des ordentlichen Lohnausgleichs angelaufen sind, warten die Bezieher des außerordentlichen Lohnausgleichs noch immer auf das Geld. Dass die Verfahren für die Auszahlung dieses außerordentlichen Lohnausgleichs langsam und umständlich verlaufen, war somit auch ein Thema der gestrigen Videokonferenz von Landesrat Philipp Achammer mit den Sozialpartnern. Dabei zeigte sich: Der Ruf nach Beschleunigung kommt nicht nur aus allen Regionen in Italien, sondern massive Kritik am Nationalen Institut für Sozialfürsorge (NISF-INPS) kommt auch von den Südtiroler Sozialpartnern: Entsprechend würden die Bezieher des außerordentlichen Lohnausgleichs in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Die zahlreichen Eingaben und Rückfragen beim NISF aber hätten bisher nicht den erhofften Erfolg gebracht. Auch Landesrat Achammer nennt das einen "unhaltbaren Zustand". Er selbst und die Landesabteilung Arbeit stünden im Dauerkontakt mit Rom.Bankenabkommen als Hilfe bei Überbrückung Landesrat Achammer verweist auf das Abkommen der Landesregierung mit den heimischen Banken: "Dank dieses Abkommens haben Lohnausgleichempfänger in Südtirol bessere Möglichkeiten, die Zeit bis zum Erhalt des Lohnausgleichs zu überbrücken, als im restlichen Staatsgebiet." Der Landesrat empfiehlt den Lohnausgleichempfängern, die wegen der Verspätung der Zahlungen Schwierigkeiten haben, sich an die Banken zu wenden.Italienweit können Lohnausgleichempfänger bei den Banken Vorschüsse in der Höhe von 1.400 Euro beantragen. Diese Vorschüsse werden ohne Spesen, Zinsen und Kommissionen gewährt. Südtirol hat aber von Beginn an auch auf ein zusätzliches Instrument zugunsten von Lohnausgleichempfängern gesetzt. Das Abkommen, das die Landesregierung mit den Südtiroler Banken abgeschlossen hat, sieht Kredite vor, die höhere Beträge und längere Laufzeiten als die Vorschüsse haben. Die Höhe der Kredite kann je nach Situation von 3.000 bis zu 10.000 Euro betragen, und die Laufzeit beträgt fünf Jahre. "Dank des Entgegenkommens der Banken nach Absprache mit der Südtiroler Landesregierung fallen auch hierfür für die Kunden in den ersten beiden Jahren keine Zinsen an", sagt Achammer.LPA/eb
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Streetworkerinnen

„Sie schliefen unter der Brücke“

Der Lockdown traf viele Jugendliche in Südtirol hart. Ein Gespräch mit zwei Streetworkerinnen über die Herausforderungen in und nach dieser Ausnahmesituation.
0    

That Circle

Nach einem schweren Autounfall beschloss Sascha Giacomuzzi, wieder Musik zu machen. „Beat Noir Deluxe“ ist ein alternatives Elektro-Projekt, der Sound eine Mischung aus Synthpop und Dark Wave.
 | 
Bandporträt Zeugshmitz

Garagenrock, selbstgeschmiedet

Zeugshmitz blickt auf eine fast 30-jährige Bandkarriere zurück. Über 90er Grunge-Nostalgie, generationenübergreifende Subkulturen und die Tücken der Südtiroler Livemusikszene.
0    
 | 
Interview zum Deutschrap

„Schlampe, Hure, Nutte“

Derb und provokant: Deutschrap polarisiert wie kaum eine andere Musikrichtung. Der Rittner Rapper Manuel Profunser über seine Liebe zum Rap und diskriminierende Texte.
0    

Louie is on the run

Blues vom Feinsten: Den Song „Louie is on the run“ nahm der Brunecker Bluesgitarrist Hubert Dorigatti auf seinem Bauernhof auf.
Anzeige
Anzeige