Anzeige
LPA

Alfreider: Im Conte-Dekret Gelder für Riggertalschleife vorgesehen

Unter den zu unterstützenden großen Infrastrukturvorhaben sieht das jüngste Dekret von Ministerpräsident Conte auch 70 Millionen Euro für die Bahnschleife im Riggertal vor.
Verkehr | 15.05.2020 | 17:02Das Dekret zum Neustart von Giuseppe Conte sieht ein Förderprogramm für große Infrastrukturprojekte im ganzen Staatsgebiet vor. Unter den Projekten im Sektor Bahn wird auch die Bahnschleife für das Riggertal auf der Pustertaler Bahnlinie als startegisch wichtiges Vorhaben gelistet.Wichtige finanzielle Zusage für bedeutendes MobilitätsvorhabenMobilitätslandsrat Daniel Alfreider, der sich für diese Unterstützung in Rom stark gemacht hatte, unterstreicht: "Insgesamt 70 Millionen Euro sind bis 2026 im Dekret dafür vorgesehen. Sie ermöglichen uns, dieses wichtige Vorhaben für nachhaltige Mobilität zügig umzusetzen." Bei der Bahnschleife handle es sich um ein für Südtirol bedeutendes Mobilitätsprojekt. Diese Sicherung der Finanzmittel sei daher wichtig und dank der guten Zusammenarbeit mit Transportministerin Paola De Micheli und den Spitzenvertretern der italienischen Staatsbahnen (RFI, Trenitalia, FS) zustande gekommen, berichtet Alfreider.Vorteile für Bahngäste und nachhaltige Mobilität bei Olympia 2026 Als wichtiges Ziel des Projekts wird im Dekret die nachhaltige Mobilität bei der Abwicklung der Olympischen Winterspiele 2026, die zum Teil auch in Antholz stattfinden, angegeben.Laut dem Mobilitätslandesrat "leistet die direkte Anbindung der Pustertaler Bahnlinie an die Brennerbahnlinie nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, sondern bringt vor allem auch eine Zeitersparnis von einer Viertelstunde sowie Direktverbindungen nach Brixen und Bozen."Verbindendes BahnprojektDie so genannte Riggertalschleife schafft eine 3,5 Kilometer lange Bahnverbindung mit einem 850 Meter langen Tunnel und einer 172 Meter langen Brücke übers Riggertal. Mit diesem Bau zwischen Schabs und der Brennereisenbahnlinie soll die Pustertalbahn direkt mit dem Bahnhof Brixen verbunden werden. Das Vorhaben ist gemeinsam mit weiteren Bahnprojekten in den anderen Landesteilen für die Umsetzung des Taktfahrplans wichtig.LPA/san
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Generation "lost"

Alles von vorne

Den Bachelor in internationalem Recht hat Mohannad in Damaskus abgeschlossen – vor dem Krieg, vor der Flucht. Kann ein Neustart in Deutschland gelingen?
0    
Gastbeitrag von Elide Mussner Pizzinini

Ein Flügelschlag entfernt

Die Corona-Krise hat zu einem lokalen Tunnelblick, beschränkt auf Nation und Region, geführt. Es ist Zeit, dass wir wieder über den Tellerrand hinausschauen.
0    
 | 
Isch Gleich

Warum Frauen anders krank sind

Welche Wirkung hat das Gendern? Und wie macht man es richtig? Die Linguistin Karoline Irschara erforscht den Einfluss des Sprachgebrauchs auf unsere Wahrnehmung.
0    
 | 
Interview mit Maddalena Fingerle

„Ex oder Walscher?“

Die Autorin Maddalena Fingerle erhielt für „Lingua Madre“ den renommierten Italo Calvino-Preis. Der Roman entblößt die Zweideutigkeit und Heuchelei von Sprache.
0    
Max von Milland feat. LaBrassBanda

Über’n Berg

Für seinen neuen Song „Über’n Berg“ holte sich Liedermacher Max von Milland musikalische Unterstützung von der Chiemgauer Blasmusikgruppe „LaBrassBanda“.
Anzeige
Anzeige