Anzeige
LPA

Neue Lehrerausbildung: Vorstellung am 9. Jänner

Die neue Südtiroler Lehrerausbildung wird noch in diesem Jahr aus der Taufe gehoben. Was geplant ist, darüber informiert Landesrat Achammer am kommenden Donnerstag, 9. Dezember.
Schule / Kultur | 03.01.2020 | 14:55Vor einem Jahr hat der Ministerrat in Rom grünes Licht für die Durchführungsbestimmung zur Lehrerausbildung gegeben. Diese ermöglicht es dem Land Südtirol, auf der Grundlage von Artikel 19 des Autonomiestatutes die Ausbildung des Lehrpersonals selbst zu regeln. "Diesen Handlungsspielraum in der Ausbildung unserer Lehrerinnen und Lehrer wollen wir nun nutzen und erstmals einen eigenen Südtiroler Weg in der Lehrerausbildung gehen", betont Landesrat Philipp Achammer. Die Pläne der Landesregierung und die neue Ausbildung von Mittel- und Oberschullehrpersonen, die an der Fakultät für Bildungswissenschaften in Brixen bereits im akademischen Jahr 2020/21 starten soll, wird Bildungslandesrat Achammer gemeinsam mit Bildungsdirektor Gustav Tschenett, Landesschuldirektorin Sigrun Falkensteineram kommenden Donnerstag, 9. Jänner 2020um 9.30 Uhrim Pressesaal der LandesregierungBozen, Silvius-Magnago-Platz 1vorstellen. LPA/jw
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Irene Girkinger

Das Theater und das Virus

VBB-Intendantin Irene Girkinger über die Wiederaufnahme des Theaterbetriebs und wie ihn die Pandemie verändert hat.
0    

Dahoam (Wo es seids)

Weil sein neuer Song perfekt auf die Corona-Zeit passte, zog Max von Milland die Veröffentlichung vor. Das dazugehörige Musikvideo versammelt „Dahoam-Momente“ seiner Fans.
 | 
Interview mit Architekt David Calas

Häusliche Revolution

Kein „Back-to-normal“ in der Architektur: Corona fordert ein radikales Umdenken in der Planung von Häusern und Städten.
0    
 | 
Interview mit Jugendarbeiterin

„Jugendliche brauchen einen Ort“

Die Zeit der Isolation ist vorüber und doch ist für die Jugend nichts mehr wie vorher. Ein Gespräch mit Gabriela Messner vom Jugendzentrum Jump.
0    
 | 
Kollateralschäden

„Komplett vergessen“

Die Gesellschaft zeigt sich bereit für den Neustart. Und lässt dabei viele zurück.
0    
Anzeige
Anzeige