Anzeige
LPA

Arbeiten für mehr Sicherheit an Kreuzung St. Leonhard/St. Andrä laufen

Nicht nur für die Fahrer, sondern auch für Fußgänger wird in St. Andrä die Kreuzung nach St. Leonhard sicherer gemacht. Die Arbeiten sind vor Kurzem gestartet.
Verkehr | 02.08.2019 | 16:20Beim Eingriff wird der Kreuzungsbereich nach der Umfahrung in St. Andrä mit der Landesstraße nach Karnol aufgeweitet, um das Abbiegen zu erleichtern. Um Platz zu schaffen, wird die Straße etwas in den Hang verlegt und im Knotenbereich zudem etwa 1,5 Meter talwärts versetzt. Ein 1,5 Meter breiter Gehsteig soll den Fußgängern Sicherheit bieten. Er folgt von St. Andrä kommend rechts der Straße bis zur Firma "Plose Metallbau". Hier wird die Straße auf einem Zebrastreifen gequert. Der Fußgängerweg läuft am linken Straßenrand weiter bis zur Kreuzung. Die notwendigen Stützmauern für die Straße werden in Naturstein ausgeführt.Bereiche für Zufahrten und Zugängen bleiben offen. Mit drei neuen Lichtpunkten wird zudem die Straßenbeleuchtung bis zur Kreuzung weitergeführt. "An dieser Kreuzung werden die Sichtverhältnisse für Fahrzeuglenker und Fußgänger verbessert, indem die Böschung nördlich der Kreuzung etwas abgenommen wird", erklärt Tiefbauabteilungsdirektor Valentino Pagani, der sich gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde Brixen, dem Projektverantwortlichen, dem Planer Hansjörg Jocher sowie Vertretern der Baufrima ein Bild von den nun gestarteten Arbeiten gemacht hat. Entlang des neuen Straßenabschnittes wollen die Stadtwerke Brixen parallel zu den Arbeiten einen neuen Regenwasserkanal einbauen. "Durch verschiedene Strukturierungsmaßnahmen wie Pflasterungen oder Rampen wird der Straßenabschnitt außerdem in puncto Verkehrsberuhigung und Sicherheit verbessert", erklärt Pagani.Die Arbeiten, in die das Land rund 641.376 Euro investiert, können haben bereits begonnen. Sie wurden kürzlich der Firma Goller Bögl Gmbh übergeben.SAN
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
He says, she says

Therapie Frauenquoten?

Frauenquoten sind auch in Südtirol – dem Land des ethnischen Proporzes – umstritten. Sie sollen Ungleichheit abschaffen, können sie aber auch verstärken.
1    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Das Unsichtbare sichtbar machen

Zwischen 2004 und 2018 haben sich in Südtirol 731 Menschen das Leben genommen. Diese Zahl steht für ein Phänomen, das nicht länger ignoriert und tabuisiert werden kann.
0    
 | 
Südtirols Wirtschaft

Das Geschäft mit dem Coronavirus

​Viele Waren auf dem europäischen Markt kommen aus China. Angesichts des Coronavirus riegelt sich das Land ab – mit Folgen für Südtirols Wirtschaft.
0    

Last Chance

Singer-Songwriter Aaron Mayr ist nach einer längeren Pause mit einem neuen Song zurück.
 | 
40 Wochen

Happy Birthday!

Herzmensch wird heute ein Jahr alt. Wie sich das Leben unserer Kolumnistin seit seiner Geburt verändert hat, erzählt sie im letzten Teil ihrer Kolumne.
0    
Anzeige