Anzeige
LPA

Neue Kinderanwältin bei Landesrat Achammer

Die Kinder- und Jugendanwältin Daniela Höller möchte einen möglichst direkten Kontakt mit Kindern und Jugendlichen pflegen. Das betonte sie bei ihrem Besuch bei LR Achammer.
Schule / Kultur | 15.07.2019 | 11:16Im Juni hat der Landtag die 30-jährige Rechtsanwältin Daniela Höller zur Kinder- und Jugendanwältin für die laufende Legislaturperiode gewählt. Die Juristin hat dem Landesrat für Bildung und Jugend, Philipp Achammer, kürzlich einen Antrittsbesuch abgestattet.Landesrat Achammer verwies dabei auf die große Bedeutung der Kinder- und Jugendanwaltschaft: "Kinder und Jugendliche, über ihre Rechte zu informieren, auf die Umsetzung der Kinderrechte zu achten und diese Rechte bekannt zu machen, ist auch in unserer aufgeklärten und informatisierten Welt notwendig."Ihr Ziel sei es, betonte die neue Kinder- und Jugendanwältin, einen möglich direkten Kontakt mit Kindern und Jugendlichen zu pflegen. Die Kinder- und Jugendanwaltschaft wird vermehrt landesweit Vorträge zu kinder- und jugendrelevanten Themen anbieten und Projekte zu Bewusstseinsbildung und Prävention initiieren. Die Beratungstätigkeit für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen oder die Mediation bei Konflikten zwischen Kindern und Jugendlichen, Erwachsenen, Behörden, Ämtern und Institutionen solle nach Möglichkeit auch dezentral angeboten werden.Landesrat Achammer wünschte der neuen Kinder- und Jugendanwältin eine erfolgreiche und erfüllende Arbeit für zum Wohl von Kindern und Jugendlichen.Die Südtiroler Kinder- und Jugendanwaltschaft war 2009 mit Landesgesetz geschaffen worden. Daniela Höller, die unter sieben Kandidatinnen in dieses Amt gewählt wurde, folgt auf Paula Maria Ladstätter.jw
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
 | 
Straßenzeitung Zebra

„Hopp, es geht weiter!“

Stephan verkaufte zebra. ab der ersten Stunde. Das gab ihm die Stabilität, um weitere Schritte zu wagen. Heute kann er sagen, dass er es geschafft hat.
0    
 | 
Wuttext über den Klimawandel

Sorry for my generation

Was wir unseren Kindern mit dem Klimawandel zurücklassen, ist das schwerste Erbe seit Menschengedenken. Wacht endlich auf!
0    
Anzeige