Anzeige
LPA

"Jugend auf dem Gipfel": Naturerlebnisse und Sagen auf der Plätzwiese

Kinder aus sechs Alpenländern, darunter elf Junior Ranger aus Südtirol, haben sich an der Aktion „Jugend auf dem Gipfel“ beteiligt. Sie haben zwei Tage auf der Plätzwiese verbracht.
Umwelt | 13.07.2019 | 13:00In einer Hütte übernachten, Naturmaterialien sammeln und Wildtiere beobachten sind nur einige der Erfahrungen, die elf Südtiroler Kinder bei der Aktion "Jugend auf dem Gipfel" gesammelt haben.Ziel der Aktion, die das Landesamt für Naturparke, Südtiroler Alpenverein (AVS) und Club Alpino Italiano (CAI) in Südtirol gemeinsam organisieren, ist es, Kindern die Alpen und die Natur näher zu bringen und sie dafür zu begeistern. In weiteren Alpenländern, nämlich Frankreich, Österreich, Deutschland, Slowenien und in der Schweiz wurden parallel dazu sportliche, kulturelle und künstlerische Veranstaltungen organisiert. Thema der diesjährigen 5. Ausgabe war "Mythen und Sagen aus den Bergen". Träger der grenzüberschreitenden Initiative ist das Netzwerk Alpiner Schutzgebiete (ALPARC).Die für die Naturparke zuständige Landesrätin Maria Kuenzer Hochgruber ist überzeugt: "Die Berge sind für Kinder ein Ort, an denen sie mit allen Sinnen in die Wunder der Natur eintauchen und im Erleben und Erspüren Erfahrungen sammeln. Das folgt den Grundsätzen der Naturpädagogik und vermittelt den Wert, der Umwelt gegenüber achtsam zu sein."Die Südtiroler Kinder, die bei der Aktion dabei waren, haben allesamt die Ausbildung zum Junior Ranger abgeschlossen, die das Landesamt für Naturparke anbietet. Sie starteten am 11. Juli in Prags, sind auf die Plätzwiese gewandert und verbrachten zwei Tage in einer Almhütte. Passend zum Thema haben die Kinder Materialien wie Holz und Stein gesammelt und daraus Sagenfiguren gebastelt. Mit diesen Figuren haben sie der Fanes-Legende Leben eingehaucht. Nach der Wildbeobachtung in den Morgenstunden wanderten die Kinder auf den Strudelkopf.Zur Aktion gab es heuer erstmals einen Video-Contest unter dem Motto "Erzähl deine Sage aus den Bergen".SAN
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
He says, she says

Ist der Weltfrieden weiblich?

In allen Ecken der Welt wird gemetzelt, geschossen, gesprengt. Liegt es daran, dass am Ende der Zündschnur immer Männer stehen?
0    
 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
 | 
Straßenzeitung Zebra

„Hopp, es geht weiter!“

Stephan verkaufte zebra. ab der ersten Stunde. Das gab ihm die Stabilität, um weitere Schritte zu wagen. Heute kann er sagen, dass er es geschafft hat.
0    
Anzeige