Anzeige
LPA

Agrar- und Forstbericht 2018: Vorstellung am 25. Juli

Den Finger am Puls der Land- und Forstwirtschaft: Das ermöglicht der Agrar- und Forstbericht. LR Arnold Schuler und die zuständigen Abteilungsdirektoren stellen ihn am Donnerstag, 25. Juli vor.
Wirtschaft | 18.07.2019 | 14:20Einmal im Jahr legt die Landesverwaltung den Agrar- und Forstbericht vor, eine umfassende Bestandsaufnahme und Analyse der Südtiroler Land- und Forstwirtschaft und der ländlichen Entwicklung. Auf knapp 200 Seiten enthält das umfangreiche Nachschlagwerk interessante Zahlen und Fakten: 86.924 ist zum Beispiel die Anzahl der Tiere, die in Südtirol im Sommer 2018 auf Almen gebracht wurden und 15.442 km ist die Gesamtlänge der Hof-, Wald- und Almerschließungswege.Agrar- und Forstlandesrat Arnold Schuler wird mit dem Direktor der Landesbteilung Landwirtschaft Martin Pazeller, dem Direktor der Landesabteilung Forstwirtschaft Mario Broll, dem Direktor des Versuchszentrums Laimburg Michael Oberhuber und dem Direktor der Agentur Landesdomäne Albert Wurzer sowie dem Direktor der Landesdirektion deutschsprachige Berufsbildung Gustav Tschenett den neuesten Agrar- und Forstbericht vorstellen, und zwar im Rahmen einer Pressekonferenz am Donnerstag, dem 25. Juli 2019,ab 9.30 Uhr,im Pressesaal, im Landhaus 1,Bozen, Silvius-Magnago-Platz 1LPA
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Unterwegs mit der Wasserrettung

Die Etschwächter

Sie ziehen Ertrinkende aus Eisack und Etsch, tauchen stundenlang nach Menschen, für die jede Hilfe zu spät kommt – ein Besuch bei der Bozner Wasserrettung.
0    
 | 
He says, she says

Ist der Weltfrieden weiblich?

In allen Ecken der Welt wird gemetzelt, geschossen, gesprengt. Liegt es daran, dass am Ende der Zündschnur immer Männer stehen?
0    
 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
Anzeige