Anzeige
LPA

23. Juli: Landesregierung trifft Sozialpartner

Vom Sicherungspakt über den Landeshaushalt 2020 zu einer langfristigen Vision der Verantwortung: Morgen diskutiert die Landesregierung mit den Sozialpartnern über ein enkelgerechtes Südtirol.
Politik | 22.07.2019 | 17:05Ein Schritt zum nächsten Landeshaushalt war in den vergangenen Jahren stets das traditionelle Treffen von Landeshauptmann Arno Kompatscher mit den Sozialpartnern.Dieses findet morgen (Dienstag, 23. Juli) statt, diesmal allerdings in einem breiteren Rahmen. Immerhin ist dies der erste Landeshaushalt der neuen Landesregierung in der Amtsperiode Kompatscher II. Da sollte es nicht um ein einfaches Fortschreiben und Verschieben der Kapitel gehen. Vielmehr geht es auch um Antworten auf die längerfristigen Fragen für die Zukunft der Südtiroler Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Natur.Aufbauend auf dem Koalitionsabkommen hat die Landesregierung im Mai in einer Klausur über die dafür nötigen Schwerpunkte beraten. Morgen werden Landeshauptmann Kompatscher und alle Landesrätinnen und Landesräte den Sozialpartnern erste Ergebnisse vorstellen. Das Treffen soll einen Diskussionsprozess mit der Südtiroler Gesellschaft einläuten, an dessen Ende das gemeinsame Handeln für Südtirols Zukunft steht.Bei diesem Treffenam Dienstag, 23. Juli 2019 um 15.00 Uhrim Innenhof des Palais Widmann Bozen, Silvius-Magnago-Platz 1sind die Medien in den ersten 15 Minuten für Foto- und Videoaufnahmen zugelassen. Die Landesregierung bittet um Verständnis, dass die Veranstaltung anschließend unter Klausur und somit für die Medien nicht mehr offen steht.Das Treffen wird voraussichtlich gegen 18 Uhr enden.GST
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Unterwegs mit der Wasserrettung

Die Etschwächter

Sie ziehen Ertrinkende aus Eisack und Etsch, tauchen stundenlang nach Menschen, für die jede Hilfe zu spät kommt – ein Besuch bei der Bozner Wasserrettung.
0    
 | 
He says, she says

Ist der Weltfrieden weiblich?

In allen Ecken der Welt wird gemetzelt, geschossen, gesprengt. Liegt es daran, dass am Ende der Zündschnur immer Männer stehen?
0    
 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
Anzeige