Anzeige
LPA

Tag der Artenvielfalt: Forscher nehmen das Matscher Tal unter die Lupe

Die Fauna und Flora des Matscher Tals stehen im Mittelpunkt des heurigen Tags der Artenvielfalt am Samstag, 25. Juni. Heuer gibt es ein Programm für Familien.
Nur das, was wir kennen, werden wir auch achten und schützen - aus dieser Überzeugung heraus übernahm das deutsche Wissenschaftsmagazin „Geo“ 1999 die aus den USA stammende Idee zum Tag der Artenvielfalt und führte sie in Europa ein. Sie sieht vor, dass in einem jährlich wechselnden Gebiet an einem Tag möglichst viele Tier- und Pflanzenarten gesucht werden. Ziel der Aktion sind keine Rekorde, sondern das Bewusstsein für die Artenvielfalt vor der eigenen Haustür zu fördern. Mittlerweile ist sie die größte Feldforschungsaktion in Mitteleuropa.In Südtirol wird der Tag der Artenvielfalt seit 2000 jährlich vom Naturmuseum Südtirol organisiert (bis 2013 in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Naturparke), und zwar mit Erfolg, da es den Fachleuten dabei immer wieder gelingt, neue Arten für das Untersuchungsgebiet, für Südtirol und oft sogar für ganz Italien nachzuweisen.Unter die Lupe genommen wird heuer am Samstag, 25. Juni, das Matscher Tal. Rund 80 naturkundlich Interessierte, darunter auch ausgewiesene Experten, werden versuchen, in diesem Gebiet möglichst viele Arten aus Tier- und Pflanzengruppen nachzuweisen. Im Matscher Tal unterhält übrigens auch die Eurac ihr Forschungsgebiet, weshalb dieses Jahr der Tag der Artenvielfalt in Zusammenarbeit zwischen dem Naturmuseum und der genannten Forschungsinstitution stattfindet.Im Rahmen des Tags der Artenvielfalt finden, wie in den Vorjahren, auch heuer wieder kostenlose geführte Exkursionen statt, an denen alle Interessierte teilnehmen können. Bei der ersten Exkursion geht es um Vögel (Treffpunkt: 6 Uhr, Parkplatz an der Matscher Straße vor dem Dorf Matsch, 300 Meter vor der Pfarrkirche, Rückkehr gegen 9 Uhr), die zweite ist eine naturkundliche Wanderung (Treffpunkt: 14 Uhr beim Kulturhaus in Matsch, Rückkehr gegen 17 Uhr). Von 10 bis 12:30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr organisieren das Naturmuseum und die Eurac heuer zudem für alle Interessierten und Familien verschiedene Spiele und Infostände. Von 14:30 bis 16:30 Uhr können Kinder ab sechs Jahren hingegen bei einem Workshop Drachen als Schmetterlinge, Vögel oder Fledermäuse bauen und diese Tiere näher kennenlernen (begrenzte Teilnehmerzahl). Und von 15 bis 17 Uhr gibt es schließlich die Möglichkeit, am Mikroskop Pflanzen zu bestimmen und sich mit Regenwürmern anzufreunden.Das Rahmenprogramm für Familien findet bei jedem Wetter im Kulturhaus von Matsch statt. Für die Exkursionen und das restliche Rahmenprogramm ist keine Anmeldung erforderlich.Den Abschluss des Tags der Artenvielfalt bildet die Vorstellung der ersten Ergebnisse für die Presse und Öffentlichkeit. Die Forscher berichten dabei über die Anzahl der festgestellten Arten und über besondere Entdeckungen oder Neufunde, und zwaram Samstag, 25. Juni 2016, um 18.30 Uhrim Kulturhaus von Matsch/Mals.Medienvertreter, die Interesse haben, Videos oder Fotos der Veranstaltung und/oder Interviews zum Thema zu machen, können sich unter Tel. 0471 412960 ans Naturmuseum Südtirol wenden. Weitere Informationen gibt es in Kürze auch im Web unter www.naturmuseum.it.SAN
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Interview mit Forscherin Barbara Gross

Superdiverses Südtirol?

Viele Sprachen, viele Kulturen, viele Ansichten: Barbara Gross über ihre Forschung zur sprachlichen und kulturellen Vielfalt in den Bildungsinstitutionen Südtirols.
0    
Tracy Merano ft. Mental

Time Out

Tracy Merano betritt neues Terrain: Gemeinsam mit Alexander Richter alias Mental – Sänger der Indie-Band „Beyond Hills“ – ergänzt die Meranerin ihren souligen Popgesang mit frechem Rap.
 | 
Telefonseelsorge

„Anonymität wird hier großgeschrieben!“

Von der Einsamkeit, über Trennungsängste bis hin zu Suizidgedanken. Monika Steger erzählt von den Sorgen der Südtiroler Bevölkerung und dem Dienst der Telefonseelsorge.
0    

Breathe In

Die Salurner Singer-Songwriterin Waira alias Camilla Cristofoletti mit ihrem neuen Musikvideo auf BarfussTV.
 | 
Interview Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Bauchgrummeln

Gluten, Laktose, Fruktose: Intoleranzen nehmen zu. Warum? Ernährungsmediziner Hannes Nösslinger erklärt, welche Rolle die Psyche dabei spielt.
0    
Anzeige
Anzeige