Anzeige
LPA

Regenschauer: Bevölkerungsschutz hat Aufmerksamkeitsstufe ausgerufen

In der Nacht von heute (16. Juni) auf morgen ist kräftiger Regen vorhergesagt. Die Agentur für Bevölkerungsschutz hat deshalb den Zivilschutzstatus erhöht.
Der Landeswetterdienst sagt für die Nacht von heute Donnerstag, 16. Juni, auf morgen Freitag, 17. Juni, den Durchzug einer Kaltfront voraus. Dabei muss im ganzen Landesgebiet mit teils kräftigen Regenschauern gerechnet werden. Laut Wetterdienst sind auch Gewitter möglich. Die größten Niederschlagsmengen werden im Ultental übers Passeiertal bis ins Wipptal erwartet.Wegen der zu erwartenden Niederschlagsmengen hat die Agentur für Bevölkerungsschutz den Landeszivilschutzstatus von „Zero“, also Normalzustand, auf „Alfa“, Aufmerksamkeit, erhöht. Wie Rudolf Pollinger, der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz erklärt, wird die Aufmerksamkeitsstufe ausgerufen, wenn ein relevantes Ereignis für den Zivilschutz, so wie die jetzt vorhergesagten Regenfälle, bevorsteht. „Diese Stufe dient dazu, dass sich alle Strukturen, die bei der Bewältigung des Ereignisses beteiligt sein könnten, vorbereiten können. Hauptziel dieser Phase ist es, den Überraschungseffekt so weit wie möglich zu reduzieren“, sagt Pollinger.Insgesamt gibt es vier Stufen des Zivilsschutzstatus. Neben den beiden genannten "Zero" und "Alfa" gibt es noch die Stufen "Bravo" (Vorwarnstufe) und "Charlie" (Alarmstufe). Der aktuelle Zivilschutzstatus auf Landesebene ist jederzeit auf der Homepage der Agentur für Bevölkerungsschutz unter http://www.provinz.bz.it/zivilschutz ablesbar.ohn
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

180

Um Schwierigkeiten im Beruf geht es im aktuellen Song von Tamara Rieder alias Tamira. Die Sängerin macht Popmusik mit deutschen Texten.
Jung und Gemeindewahlen

„Junge, wählt junge!“

Oscar Fellin, Freiheitlicher aus Brixen, wünscht sich länger offene Gastlokale, die Seilbahn und André Heller. Irgendwann dann den Freistaat und einen Sitz im Landtag.
0    

Was ist schon gerecht?

Wer ein Verbrechen begeht, wird bestraft. Wie eine gerechte Strafe aussieht und ob das Gefängnis seine Insassen zu besseren Menschen macht, darüber scheiden sich die Geister. Neue Ansätze und Alternativen gibt es, das Thema bleibt ein Tabu.
0    
  •  
Anzeige
Anzeige