Anzeige
LPA

Regenschauer: Bevölkerungsschutz hat Aufmerksamkeitsstufe ausgerufen

In der Nacht von heute (16. Juni) auf morgen ist kräftiger Regen vorhergesagt. Die Agentur für Bevölkerungsschutz hat deshalb den Zivilschutzstatus erhöht.
Der Landeswetterdienst sagt für die Nacht von heute Donnerstag, 16. Juni, auf morgen Freitag, 17. Juni, den Durchzug einer Kaltfront voraus. Dabei muss im ganzen Landesgebiet mit teils kräftigen Regenschauern gerechnet werden. Laut Wetterdienst sind auch Gewitter möglich. Die größten Niederschlagsmengen werden im Ultental übers Passeiertal bis ins Wipptal erwartet.Wegen der zu erwartenden Niederschlagsmengen hat die Agentur für Bevölkerungsschutz den Landeszivilschutzstatus von „Zero“, also Normalzustand, auf „Alfa“, Aufmerksamkeit, erhöht. Wie Rudolf Pollinger, der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz erklärt, wird die Aufmerksamkeitsstufe ausgerufen, wenn ein relevantes Ereignis für den Zivilschutz, so wie die jetzt vorhergesagten Regenfälle, bevorsteht. „Diese Stufe dient dazu, dass sich alle Strukturen, die bei der Bewältigung des Ereignisses beteiligt sein könnten, vorbereiten können. Hauptziel dieser Phase ist es, den Überraschungseffekt so weit wie möglich zu reduzieren“, sagt Pollinger.Insgesamt gibt es vier Stufen des Zivilsschutzstatus. Neben den beiden genannten "Zero" und "Alfa" gibt es noch die Stufen "Bravo" (Vorwarnstufe) und "Charlie" (Alarmstufe). Der aktuelle Zivilschutzstatus auf Landesebene ist jederzeit auf der Homepage der Agentur für Bevölkerungsschutz unter http://www.provinz.bz.it/zivilschutz ablesbar.ohn
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Interview Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Bauchgrummeln

Gluten, Laktose, Fruktose: Intoleranzen nehmen zu. Warum? Ernährungsmediziner Hannes Nösslinger erklärt, welche Rolle die Psyche dabei spielt.
0    

Der Rassismus unter uns

In der aktuellen zebra. berichten vier Menschen von ihren Erfahrungen mit Rassismus auf Südtirols Straßen.
0    
 | 
Interview mit Hannes Obermair

„Südtirol hängt am Opferstatus“

Aktivisten stürzten oder beschmierten weltweit fragwürdige Monumente. Historiker Hannes Obermair bevorzugt einen anderen Umgang mit Geschichte – auch in Südtirol.
0    
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Bunte Vielfalt

2020 stehen die Gärten von Schloss Trauttmansdorff ganz im Zeichen der Biodiversität und zeigen, wie wichtig biologische Vielfalt für Mensch, Tier und Pflanze ist.
0    

Wohin es geht

Nach einer Pause während des Lockdowns meldet sich Philipp Trojer mit dem Musikvideo zur Single „Wohin es geht“ zurück.
Anzeige
Anzeige