Anzeige
LPA

Amt für Forstplanung: Luftfahrthindernisse im Blick

Das Landesamt für Forstplanung hat 3260 Luftfahrthindernisse in Südtirol digital erfasst und trägt damit wesentlich zur Flugsicherheit bei.
2441 linienförmige und 819 vertikale Hindernisse umfasst die digitale Karte mit Stichdatum 31. Jänner dieses Jahres. Laut einem Landesgesetz aus dem Jahr 2006 sind die Betreiber von Luftfahrthindernissen verpflichtet, deren Bestehen, Errichtung oder Abbruch der Landesabteilung Forstwirtschaft zu melden. Im vergangenen Jahr erfolgten über die Forststationen und über das Amt für Forstplanung 468 Neuanmeldungen und 438 Abbruchmeldungen. 2014 wurden 296 Luftfahrthindernisse neu angemeldet und 323 wegen Abbruchs abgemeldet.Einige der über 300 Materialseilbahnen im privaten Besitz, die öffentliche Straßen oder Siedlungen überqueren, haben keine Betriebsbewilligung und sind daher nicht in Ordnung. In Zusammenarbeit mit dem Gemeindenverband arbeitet das Landesamt für Forstplanung daran, diese Situation noch innerhalb dieses Jahres zu bereinigen.Die Luftfahrthindernisse - neben Materialseilbahnen unter oder über tausend Kilogramm Nutzlast auch Schussdrähte oder Elektro- und Wasserleitungen - werden vom Amt für Forstplanung täglich aktualisiert und sind im Landes-Geobrowser veröffentlicht.http://www.provinz.bz.it/forst/studien-projekte/flughindernissen.asp mac
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Kollateralschäden

„Komplett vergessen“

Die Gesellschaft zeigt sich bereit für den Neustart. Und lässt dabei viele zurück.
0    

Blinding Lights

Cemetery Drive verwandeln den Pop-Hit „Blinding Lights“ von The Weeknd in eine Punkrock-Hymne. Das Musikvideo zum Song entstand in der Quarantäne.
 | 
Interview mit Filmemacher Lukas Pitscheider

Die letzten Österreicher

Der Grödner Lukas Pitscheider entdeckte zufällig eine fast vergessene österreichische Kolonie in der Ukraine. Daraus machte er einen preisgekrönten Film.
0    
 | 
Interview zur Lage der Studierenden

„Nicht gerade überrepräsentiert“

Die Probleme sind groß, werden sie aber auch gesehen? Auch Studierende brauchen starke Lobbyarbeit, fordert Julian Nikolaus Rensi aus dem Vorstand der SH.
0    

Wo kear i hin

Über Demokratie, Trump und Fake News in Zeiten von Corona singt der Brixner Liedermacher Markus „Doggi“ Dorfmann in seinem neuesten Song.
Anzeige