Anzeige
LPA

Weiterbildung im Sozialbereich: Kursprogramm für Frühling steht

Informieren, interessieren und weiterbilden: Das neue Kursprogramm der Dienststelle für Personalentwicklung der Landesabteilung Soziales bietet haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern im sozialen Bereich vielfältige Möglichkeiten, ihre Kenntnisse und Kompetenzen zu erweitern und zu vertiefen. Der Kalender ist seit kurzem druckfrisch im Papierformat verfügbar.
Gewalt in der Pflege und Betreuung, EU-Förderungen im Sozialwesen, Techniken für konstruktive Gespräche, Sucht und Suchtgefährdung im höheren Lebensalter, Umgang mit aggressivem und depressivem Verhalten von Betreuten, Vorbereitung auf eine Adoption und Bildungstage für Pflegeeltern: Dies sind nur einige Themen, zu welchen die Landesabteilung Soziales in enger Zusammenarbeit mit den beiden Landesfachschulen für Sozialberufe "Hannah Arendt" und "Emmanuel Lèvinas" sowie weiteren Bildungspartnern im Frühjahr 2016 Fortbildungsmöglichkeiten anbietet."„Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter im Sozialbereich haben dabei die Möglichkeit, ihr Wissen zu erweitern und sich untereinander enger zu vernetzen: Beides kommt sowohl den Klienten der verschiedenen sozialen Dienste als auch der persönlichen Entwicklung der Kursteilnehmer zu Gute", freut sich Soziallandesrätin Stocker über das abwechslungsreiche und umfassende Programm.Interessierte können sich bei der Dienststelle für Personalentwicklung in der Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1 in Bozen, unter sozialwesen@provinz.bz.it oder unter der Telefonnummer 0471 418222 über die aktuellen Weiterbildungsangebote im Sozialwesen informieren und das Kursprogramm anfordern.mp
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Architekt David Calas

Häusliche Revolution

Kein „Back-to-normal“ in der Architektur: Corona fordert ein radikales Umdenken in der Planung von Häusern und Städten.
0    
 | 
Interview mit Jugendarbeiterin

„Jugendliche brauchen einen Ort“

Die Zeit der Isolation ist vorüber und doch ist für die Jugend nichts mehr wie vorher. Ein Gespräch mit Gabriela Messner vom Jugendzentrum Jump.
0    
 | 
Kollateralschäden

„Komplett vergessen“

Die Gesellschaft zeigt sich bereit für den Neustart. Und lässt dabei viele zurück.
0    

Blinding Lights

Cemetery Drive verwandeln den Pop-Hit „Blinding Lights“ von The Weeknd in eine Punkrock-Hymne. Das Musikvideo zum Song entstand in der Quarantäne.
 | 
Interview mit Filmemacher Lukas Pitscheider

Die letzten Österreicher

Der Grödner Lukas Pitscheider entdeckte zufällig eine fast vergessene österreichische Kolonie in der Ukraine. Daraus machte er einen preisgekrönten Film.
0    
Anzeige
Anzeige