Anzeige
LPA

Jahreswechsel: Feuerwerke nur mit Ermächtigung und äußerster Vorsicht

In Südtirol herrscht weiter höchste Waldbrandgefahr. Für alle zum Jahreswechsel geplanten Feuerwerke braucht es eine Ermächtigung des zuständigen Bürgermeisters. LR Arnold Schuler appelliert an die Bürgermeister bei Ermächtigungen von Feuerwerken sorgfältig zu sein und an die Bürger mit Feuer und Feuerwerken mit großer Vorsicht umzugehen. Der Landesforstdienst verstärkt den Bereitschaftsdienst.
Auf Grund der extremen Trockenheit in den vergangenen Wochen herrscht in Südtirol nach wie vor höchste Waldbrandgefahr. Im Hinblick auf den Jahreswechsel weist der Landesforstdienst daher mit Nachdruck auf besondere Vorsichtsmaßnahmen hin. „Es ist ausnahmslos verboten, im Wald und in einem Sicherheitsabstand von 20 Metern Feuer anzuzünden oder brennende Zigaretten oder Zündhölzer wegzuwerfen“, sagt Florian Blaas, Direktor des Landesamt für Forstverwaltung. Feuerwerke jeglicher Art sind laut Blaas von den gebietsmäßig zuständigen Bürgermeistern zu ermächtigen.Der Landesforstdienst macht darauf aufmerksam, dass bei Schadensfällen in Folge von Bränden neben empfindlichen Verwaltungsstrafen bis zu 3000 Euro auch drastische strafrechtliche Konsequenzen entstehen. Darüber hinaus haftet jeder einzelne Verursacher eines Brandes zivilrechtlich für den entstandenen Vermögensschaden.Landesrat Arnold Schuler appelliert an die Bürgermeister bei der Ermächtigung von Feuerwerken sehr sorgfältig vorzugehen und an die Bürger mit Feuer und Feuerwerken mit großer Umsicht umzugehen.Der Landesforstdienst wird einen verstärkten Bereitschaftsdienst mit erhöhter Aufsicht durchführen.SAN
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Unterwegs mit der Wasserrettung

Die Etschwächter

Sie ziehen Ertrinkende aus Eisack und Etsch, tauchen stundenlang nach Menschen, für die jede Hilfe zu spät kommt – ein Besuch bei der Bozner Wasserrettung.
0    
 | 
He says, she says

Ist der Weltfrieden weiblich?

In allen Ecken der Welt wird gemetzelt, geschossen, gesprengt. Liegt es daran, dass am Ende der Zündschnur immer Männer stehen?
0    
 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
Anzeige