Anzeige
LPA

28. 12.: Maturantenfeier unter dem Motto "Was ist Autonomie für mich?"

"Was ist Autonomie für mich?"- das ist das Motto einer Feier, zu der Landeshauptmann Arno Kompatscher am kommenden Montag, den 28. Dezember 2015, die besten Maturantinnen und Maturanten des vergangenen Schuljahres einlädt. Mit dabei ist auch Altlandeshauptmann Luis Durnwalder.
Die meisten der Maturantinnen und Maturanten, die im vergangenen Sommer die Oberschule mit Höchstnote abgeschlossen haben, haben nun ihre ersten Studienmonate hinter sich und verbringen die Weihnachtstage zu Hause. Landeshauptmann Arno Kompatscher nützt diesen Heimataufenthalt, um sein Versprechen einzulösen. Und zwar lädt er die jungen Leute zu einer feierlichen Diskussionsrunde ein. Diese findet am Montag den 28. Dezember 2015um 17 Uhr an der Universität BozenAula D1.02, Trakt D, 1. Stock statt. Dabei wird an einem Thema weitergesponnen, das schon bei der Maturantenehrung am Tag der Autonomie September diskutiert wurde: das Thema Autonomie."Was ist Autonomie für mich?" ist daher das Motto des Zusammenkommens, bei dem über Südtirol und seine Zukunft diskutiert werden wird. Auch Altlandeshauptmann Luis Durnwalder wird sich in die vom Journalisten Eberhard Daum moderierte Diskussion einbringen. Im Anschluss haben die Studierenden auch die Möglichkeit eines Austausches mit Vertretern der Südsterne, dem Netzwerk der Südtiroler im Ausland.jw
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
He says, she says

Ist der Weltfrieden weiblich?

In allen Ecken der Welt wird gemetzelt, geschossen, gesprengt. Liegt es daran, dass am Ende der Zündschnur immer Männer stehen?
0    
 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
 | 
Straßenzeitung Zebra

„Hopp, es geht weiter!“

Stephan verkaufte zebra. ab der ersten Stunde. Das gab ihm die Stabilität, um weitere Schritte zu wagen. Heute kann er sagen, dass er es geschafft hat.
0    
Anzeige