Veronika Wellenzohn-Kiebacher und ihr Fingeralphabet. "Die Gebärdensprache ist meine Muttersprache."

Bild: Julia Tapfer