Wie Geheimdienste sind auch investigative Journalisten auf ihre Informanten angewiesen: Christoph Franceschini unterwegs.

Bild: Alex Bonsec