Anzeige

Gadersound Openair

Musik im Einklang mit der Natur genießen heißt es auch dieses Jahr wieder beim Gadersound: Zwei Tage voll mit Reggae, Folk und Ska. Und dazu ein gratis Frühstück.
Fr., 19.7.2019 bis Sa., 20.7.2019
Wengen

Gadersound feiert dieses Jahr sein 16. Jubiläum und steht wie immer für ein ehrliches und echtes Festival mit allem, was dazugehört. Es gibt Gegrilltes, Crêpes und Vegetarisches.

Programm

Freitag

Ethnic Techniques: Rap-Duo aus St. Vigil mit sozialkritischen Texten auf Ladinisch
Beyond Hills: Reggae Sound mit Einflüssen aus Funk, Rock, Indie oder Blues aus Brixen und Umgebung
Patois Brothers: Reggae Band aus Venedig
Rebel Musig: Reggae Band aus Tirol mit Texten im Tiroler Dialekt

Samstag

Cose di famiglia: Singer-Songwriter Duo aus dem Veneto, Folk Musik.
Louis & The Space Travellers: Folk Band aus dem Gadertal mit ladinischen Texten.
The Koalas: Psychedelic Reggae Band aus Meran. 
Sissamba: Das erste Batucada Percussion Orchester in Südtirol, Samba-, Afro- und Sambareggae-Rhythmen
The Unduster: Reggae-Ska-Band aus Bayern 
Earth Beat Movement: Starke Reggae-Rhythmen treffen Hip-Hop-Beats
Koza Mostra: Die Ska-Band aus Thessaloniki, Griechenland ist der Headliner des Festivals. Bekannt wurden sie durch ihre Teilnahme am Eurovision Song Contest 2013.

Außerdem Yoga-Workshop (Hatha Yoga), Wandertheater und Poetry Slam.

Tickets

Tickets können hier online gekauft werden. 

Festivaltickets im Vorverkauf für 15 €
Festivalticket an der Abendkassa: 25€
Tagesticket: 15 €

Anzeige
Anzeige

Best of BARFUSS

 | 
Kommentar zum Coronavirus

Pandemie der Panik

Ruhig zu bleiben fällt in Zeiten der Panikmache angesichts des Coronavirus schwer. Warum wir es trotzdem tun sollten, erklärt unsere Autorin, Dozentin für Hygiene, Prävention und Sozialmedizin an der Uni Bozen.
8    
 | 
Corona in Thailand

Untergang eines Urlaubsparadieses

Die Bewohner der Insel Ko Samui leben vom Tourismus. Doch die thailändischen Grenzen sind seit Monaten dicht. Ein Expat erzählt, wie Corona sein Leben verändert hat. Ein Gastbeitrag.
0    

Der Falschauergeist

Er lebte auf einer Mülldeponie in Lana und verdiente sich seinen Lebensunterhalt als Straßenmusikant. Vor 20 Jahren starb der Falschauergeist.
3    
 | 
Zu Besuch am Selbstversorgerhof

Leben ohne Supermarkt

Magdalena und Friedl Pobitzer bauen ihre Lebensmittel selbst an. Was sie nicht ernten, tauschen sie mit anderen. Gekauft wird kaum etwas.
0    
Anzeige
Anzeige
Anzeige