Anzeige

Archetype HxC Fest

Festival-Feeling im UFO: Fünf Bands rocken im großen Saal, während im Skatepark um die beste Platzierung beim Street- und Miniramp Contest gekämpft wird. Pop-Up Stores und Food-Trucks runden das Ganze ab.
Sa., 11.5.2019
Bruneck

„All Faces Down“ sind Österreichs Aushängeschild, wenn es um melodischen Post-Hardcore geht. So wundert es nicht, dass die Band als Support-Act von AC/DC gebucht wurde und als Dauergast beim Nova Rock zu sehen ist. „Dead Like Juliet“ & „Cemetery Drive“ gehören zu den angesagten Bands in Südtirol, die sich durch ihre Live-Shows auch eine gehörige Fanbase im Ausland erspielen konnten. „Average“, die Punkrock-Institution aus dem Sarntal, kehrt für diese Show endlich aus einer längeren Schaffenspause zurück und „Norèan“ präsentieren zum ersten Mal ihren groovigen Mix aus Metal und Hardcore. „Support Live Music! Support the Underground!“

Eintritt: VVK 10,00.- / AK 15,00.-

Kartenvorverkauf: UFO_groove café (Bruneck) // Potzblitz Kreativkartell (Mühlen in Taufers) // 25 Skateshop (Pfalzen) // Weinkeller Mayr (Bruneck)

Veranstalter & Info: Jugend- und Kulturzentrum UFO, Archetype & Skateshop Twenty Five, Tel. 0474 555770 / info@ufobruneck.it / www.ufobruneck.it / www.facebook.com/UFObruneck / www.facebook.com/archetypeshows / www.25shop.it

Anzeige
Anzeige

Best of BARFUSS

 | 
Kommentar zum Coronavirus

Pandemie der Panik

Ruhig zu bleiben fällt in Zeiten der Panikmache angesichts des Coronavirus schwer. Warum wir es trotzdem tun sollten, erklärt unsere Autorin, Dozentin für Hygiene, Prävention und Sozialmedizin an der Uni Bozen.
8    
 | 
Corona in Thailand

Untergang eines Urlaubsparadieses

Die Bewohner der Insel Ko Samui leben vom Tourismus. Doch die thailändischen Grenzen sind seit Monaten dicht. Ein Expat erzählt, wie Corona sein Leben verändert hat. Ein Gastbeitrag.
0    

Der Falschauergeist

Er lebte auf einer Mülldeponie in Lana und verdiente sich seinen Lebensunterhalt als Straßenmusikant. Vor 20 Jahren starb der Falschauergeist.
3    
 | 
Zu Besuch am Selbstversorgerhof

Leben ohne Supermarkt

Magdalena und Friedl Pobitzer bauen ihre Lebensmittel selbst an. Was sie nicht ernten, tauschen sie mit anderen. Gekauft wird kaum etwas.
0    
Anzeige
Anzeige
Anzeige