BARFUSS-Archiv

Peter Burchia

Nothing

Die neue Single des Musikers und Künstlers Peter Burchia lädt zum Träumen an. Der Song ist Teil seines ersten Albums, das im Mai erscheinen wird.
 | 
Afghanische Geflüchtete

Feindselige neue Heimat

In den letzten Jahren sind zahlreiche Afghanen vor einer Abschiebung aus Österreich in andere EU-Länder geflohen, häufig nach Südtirol. Nun trauen sich einige wieder zurück.
0    
 | 
Interview mit einem Musiktherapeuten

„Musik ist für mich wie Rohöl“

Dietmar Elsler ist Musiktherapeut. Er hilft Menschen mit Problemen, die sie schwer in Worte fassen können, Autist*innen oder auch Sterbenskranken. Was steckt dahinter?
0    

Der schwierige Weg

In seinem Buch „Mamaskatch“ beschreibt der Indianer Darrel McLeod seine Suche nach seiner Cree-Identität.
0    
 | 
Porträt eines Geflüchteten

"Nicht ohne meine Familie"

Von der Obdachlosigkeit über den Familiennachzug bis hin zur ersten festen Anstellung: Der schwierige Weg eines Geflüchteten.
0    
 | 
Kommentar zum Ukraine-Konflikt

Der Traum ist geplatzt

Solidarität mit der Ukraine ist jetzt wichtig. Aber in Wirklichkeit bezieht sie sich vor allem auf uns selbst.
0    
 | 
Podcast zur Mobilität in Südtirol

Zu mutlos?

Helmuth Moroder beschreibt Südtirols Verkehrspolitik als wenig mutig. Es wird noch immer zu viel Geld für die Infrastruktur Straße ausgegeben, kritisiert der Bozner Verkehrsexperte im zweiten Teil unseres Podcasts.
0    
Gastbeitrag

Wie Freundschaften missbraucht werden

„Die kostenlosen sozialen Plattformen nutzen zwischenmenschliche Bedürfnisse für wirtschaftliche Interesse geschickt aus“, schreibt der Sozialpädagoge Manuel Oberkalmsteiner in diesem Gastbeitrag.
0    

Wir

Als "cineastische Pop-Hymne" bezeichnet Barbara Zanetti ihre neue Single, die heute am Palindrom-Tag erscheint.
Podcast zur Mobilität in Südtirol

„Mobilität richtig denken“

Kein Auto besitzen und trotzdem mobil sein in Südtirol: Geht das? Die Überlegungen des Verkehrsexperten Helmuth Moroder.
0    
 | 
Interview mit Thomas Kobler

„Ich spreche lieber von Rechtsfanatismus“

Um die Neonaziszene in Südtirol ist es ruhiger geworden. Menschenfeindliches Gedankengut grassiere aber weiter, weiß Aktivist und Kulturarbeiter Thomas Kobler.
0    

Rain

Ungewöhnlich und wandelbar: Das ist das Musikkollektiv Drahthaus mit den beiden Südtirolern Simon Öggl und Hans Zoderer. Bei ihrem neuen Song verschmilzt ihr spezieller Sound mit der Stimme von Indie-Sängerin Clara Luzia.
 | 
Interview mit Ludwig Thalheimer

„Ich klaue kein Foto“

Ludwig Thalheimer fotografiert nicht nur Flüchtlinge, er unterstützt sie auch bei der Arbeitssuche. Sein Ziel: Das Fremde den Leuten vertraut machen.
0    
 | 
Podcast über das Theaterstück "Die weiße Rose"

„Mut zu haben“

Jugendliche bringen in Bozen das Stück „Die weiße Rose“ auf die Bühne. Was denken sie heute über die NS-Widerstandsgruppe und was nehmen sie mit?
0    
 | 
Offener Brief zum Holocaust-Vergleich im Landtag

„Abwegige Vergleiche“

Ein Holocaust-Vergleich von Josef Unterholzner im Landtag sorgte letzte Woche für Aufsehen. Unser Autor Wolfgang Mayr kann das nicht stehen lassen und wendet sich in einem offenen Brief an den Enzian-Politiker und den Vizepräsidenten des Landtags Josef Noggler.
0    
 | 
Protestaktion

Studenten als Staatsfeinde?

Das ägyptische Regime lässt Kritiker, die an europäischen Unis forschen, verhaften und gerät damit öfters in westliche Medien. Ein Fall ist Ahmed Samir.
0    
 | 
Kommentar zur Ukrainekrise

„No War!“

„Gerade die Deutschen mit ihrer Geschichte müssen der Ukraine helfen“, appelliert die Schriftstellerin Herta Müller im Nachrichtenmagazin „Spiegel“ für Solidarität mit der Ukraine.
0    

Living The Lie

Stimmgewaltig wie eh und je: Onyria, das sind die aus Sardinien stammende Elena und der gebürtige Engländer Simon. Die Band hat jetzt das neue Video zu ihrer Single "Living the lie" veröffentlicht.

Nicht im Stich lassen

Auch die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) erinnerte zum Auftakt der Olympischen Winterspiele in China an die Unterdrückung und Marginalisierung des uigurischen Volkes in Ost-Turkestan.
0    

„Hilfe anzunehmen ist eine Stärke“

Silvia Pomella wurde von Staatspräsident Mattarella als „Alfiere della Repubblica“ ausgezeichnet. Die 18-Jährige Boznerin spricht offen über ihre Genesung von der Depression und hilft so, das Tabuthema psychische Gesundheit zu brechen.
0